Whey Protein – die ideale Eiweißquelle?

Whey Protein als ideale Eiweissquelle

Alle wichtigen Informationen rund um die Wirkung, den Mangel, die Dosierung sowie etwaige Nebenwirkungen von Whey Protein.

Dass Whey Protein derzeit die beliebteste Proteinquelle ist, steht außer Frage. Whey Proteine haben eine sehr hohe biologische Wertigkeit, bieten ein ideales Aminosäureprofil, und sind zudem leicht verdaulich. Dies sind nur einige Gründe, warum Whey Protein von vielen Sportlern für die Regeneration und den Aufbau von Muskeln gegenüber anderen Proteinen bevorzugt wird. Im folgenden Blogbeitrag verraten wir Ihnen alles Wissenswerte rund um Whey Proteine: Angefangen bei ihrer Wirkung über die richtige Dosierung bis hin zu möglichen Nebenwirkungen. Möchten Sie zudem wissen, welches geeignete Whey Protein Produkte sind, können Sie sich in unserem großen Whey Protein Produkttest ausgezeichnet informieren.

Was ist Whey Protein?

Bei Whey Protein handelt es sich um eine hervorragende Eiweißquelle, denn es ist ein sehr hochwertiges Protein. Zudem fungiert Whey Protein als Quelle essenzieller, verzweigtkettiger Aminosäuren, sogenannter BCAAs, und kann vom menschlichen Körper schneller absorbiert werden, als alle anderen Proteinarten.

De facto gehört Whey Protein neben Casein Protein zu den beiden Eiweißarten, die aus Milch gewonnen werden. Während des Herstellungsprozesses von Käse werden Kasein und Molke voneinander getrennt und gesammelt, wobei in der Molke drei Prozent Whey Proteine enthalten sind.

Soll nun Whey Protein aus der Molke gewonnen werden, müssen im Zuge aufwendiger Filtrationsmethode der Milchzucker, d.  h. die Laktose, und das Milchfett ebenso wie etwaiges Wasser entfernt werden. Das im Rahmen dieses Filterungsprozesses entstehende Whey Protein kann differenter Qualität sein und differente Eiweißgehalte aufweisen.

Aufgrund seiner guten biologischen Wertigkeit kann Whey Protein vom menschlichen Körper schnell und problemlos in körpereigene Eiweiße umgewandelt werden. Schon nach sehr kurzer Zeit, in der Regel etwa einer halben Stunde, gelangen nach der Einnahme von Whey Protein die ersten Aminosäuren in den Blutkreislauf.

Die Herstellung von Whey Proteinen

Herstellungsverfahren von Whey Protein

Wie bereits kurz angesprochen, wird Whey Protein aus Molke gewonnen. Molke wiederum ist ein Produkt, das bei der Herstellung von Käse abfällt. Wie die Herstellung von Whey Proteinen genau erfolgt, erklären wir Ihnen im Folgenden Schritt für Schritt.

1. Schritt: Transport der Milch in die Käserei

Bevor überhaupt damit begonnen werden kann, Whey Protein Produkte herzustellen, ist ein Rohstoff unerlässlich: Milch. Die Milch muss in einem ersten Schritt in die Käserei transportiert werden. Dort wird das Protein Casein, das ebenfalls in der Milch enthalten ist, von der Molke getrennt. Im Rahmen dieses Prozesses fließt die Molke ab, wird aufgefangen und in der Regel in einen Tankwagen gefüllt. Ist dieser Vorgang abgeschlossen, ist es genau die Molke, die zur Herstellung von Whey Protein – denn wörtlich aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt, heißt Whey nichts anderes als Molke – die weiterverarbeitet wird. Aus diesem Grund wird die Molke zum nächsten Hersteller und damit zum nächsten Produktionsschritt transportiert.

2. Schritt: Anheben des Proteingehalts

Nach Abschluss des ersten Schrittes handelt es sich bei der Molke erst einmal um nichts anderes als eine Flüssigkeit, die einen Eiweißgehalt aufweist, der geringer als ein Prozent ist. In der Molke sind vorrangig sogenannte Molkeproteine wie Alpha-Lactalbumin, Beta-Lactoglobulin und Proteosepepton enthalten. Zudem enthält die Molke Kohlenhydrate und Milchfette zum Beispiel von Form von Laktose.

Um den Eiweißgehalt in der Flüssigkeit anzuheben, wird ein Verfahren angewendet, dass als Mikrofiltration bezeichnet wird. Im Rahmen dieses Prozesses geschieht genau das, was der Name bereits vermuten lässt: Die Molke wird durch äußerst feine Filter geleitet, so dass alle unerwünschten Molkekomponenten vom Eiweiß getrennt werden.

3. Schritt: Von der flüssigen Molke zum Pulver

Nach Abschluss des zweiten Schrittes weißt die Molke zwar bereits deutlich mehr Protein auf, allerdings ist sie noch immer in flüssiger und nicht in Form von Pulver. Dies wird im dritten Schritt geändert, denn der Molke wird die Flüssigkeit entzogen. In der Realität gestaltet sich dies so, dass die Molke in flüssiger Form in eine Maschine hineinläuft und auf der anderen Seite – nachdem ihr das Wasser entzogen wurde – in Pulverform wieder herauskommt. Sicher fragen Sie sich, wie dies genau funktioniert. Ganz einfach, im Inneren der Maschine wird der Molke die Flüssigkeit durch die Zufuhr von heißer und kalter Luft sukzessive entzogen, so dass nach Abschluss des Prozesses lediglich Pulver zurückbleibt.

4. Schritt: Der Eiweißgehalt des Whey Proteins

Nachdem die flüssige Molke pulverisiert wurde, gilt es den Eiweißgehalt des Whey Protein Produkts anzugleichen. Diesbezüglich ist natürlich von Relevanz, ob ein Whey Protein Isolat, ein Whey Protein Konzentrat oder eine Whey Protein Mischung hergestellt werden soll. In der Regel werden zwei differente Standardrohstoffe produziert, auf welche die unterschiedlichen Whey Protein Produkt Hersteller schließlich zurückgreifen können. Dabei handelt es sich um das sogenannte WPC 80, d. h. ein Konzentrat, dass einen Eiweißgehalt von etwa 81 Prozent aufweist, und das sogenannte WPI 90, d. h. ein Isolat, das in der Trockenmasse über einen Eiweißgehalt von etwa 92 Prozent verfügt.

Obschon die Pulverform bereits vorhanden ist und das Produkt einen spezifischen Eiweißgehalt aufweist, fehlt es dem Pulver natürlich noch an Geschmack – diesen erhält es schließlich in einem letzten Arbeitsschritt.

5. Schritt: Die Zugabe von Aromen bzw. Aromastoffen

De facto gibt es zahlreiche differente Sorten von Whey Protein Produkten, wobei die geschmacksneutralen Whey Protein Konzentrate, Isolate und Whey Protein Mischungen zweifelsohne nicht die beliebtesten sind. In der Regel werden die Whey Protein Rohstoffmischungen von großen Herstellern selbst produziert oder an die an die unterschiedlichen kleineren Supplementhersteller geliefert, damit sie mit verschiedenen Aromen bzw. Aromastoffen versetzt werden können. Je nachdem, welche Geschmacksrichtung produziert werden soll, unterscheiden sich Menge und Inhaltsstoffe der Whey Protein Präparate.

Befinden sich letztlich in den Whey Protein Pulvern die gewünschten Geschmacksstoffe, können die Supplemente abgefüllt und verpackt werden. In einem letzten Schritt kommt es dann zur Auslieferung fertigen Whey Protein Produkte an die Händler bzw. Sportler oder Abnehmwilligen selbst.

Nahrungsmittel mit Whey Proteinen

Grundsätzlich finden sich in all denjenigen Milchprodukten Whey Proteine, denen die Molke im Rahmen der Produktion nicht entzogen wird. Anzumerken ist jedoch, dass sich in den genannten Nahrungsmitteln in der Regel lediglich eine sehr geringe Menge an Whey Proteinen findet. Etwas mehr Whey Protein ist in Lebensmitteln wie Joghurt, Molkedrinks und Milch enthalten

Diese beiden Arten von Whey Protein Produkten gibt es

Arten und Varianten von Whey Protein Produkten

Grundsätzlich wird zwischen zwei Arten von Whey Protein Produkten differenziert, nämlich dem sogenannten Whey Protein Konzentrat und dem Whey Protein Isolat.

Das Whey Protein Konzentrat weist sehr wenig Fett auf und verfügt über eine hohe biologische Wertigkeit, wobei das Konzentrat einen Eiweißgehalt von mindestens 75 Prozent aufweist.

Bei Whey Protein Isolat handelt es sich dagegen um ein Produkt, das Whey mit seiner höchsten biologischen Wertigkeit und damit in seiner reinsten Form enthält. Soll Whey Protein Isolat hergestellt werden, ist dies sehr aufwendig, denn sowohl die Laktose als auch das Fett werden nahezu komplett entfernt. In der Regel liegt der Eiweißgehalt von Whey Protein Isolat bei 90 Prozent und mehr.

In Bezug auf die vertriebenen Whey Protein Produkte wird zwischen drei Kategorien unterschieden, nämlich dem Whey Protein Konzentrat, dem Whey Protein Isolat und sogenannten Whey Protein Mischungen.

  • Whey Protein Konzentrat Pulver: Produkte dieser Kategorie sind am preiswertesten. Ihr Nachteil ist, dass sie im Gegensatz zu den beiden anderen Produktkategorien deutlich mehr Laktose und auch deutlich mehr Fett enthalten.
  • Whey Protein Isolat Pulver: Produkte dieser Kategorie weisen den höchsten Eiweißgehalt auf und sind nahezu frei von Laktose, d.  h. also Kohlenhydraten, und Fetten. Aufgrund ihrer biologischen Hochwertigkeit sind Whey Protein Isolat Pulver grundsätzlich teurer als Produkte aus Whey Protein Konzentrat oder Kombinationen beider.
  • Whey Protein Pulver Mischungen: Bei Produkten dieser Kategorie handelt es sich für viele Sportler und Abnehmwillige für das bevorzugte Whey Protein Pulver. Wie durch die Bezeichnung bereits angedeutet wird, werden in dieser Produktkategorie die beiden zuvor genannten Whey Protein Produktarten miteinander kombiniert, d.  h., es handelt sich um Mischungen von Whey Protein Konzentrat und Whey Protein Isolat. Das Resultat sind hochqualitative Produkte die ein hervorragendes Aminosäureprofil aufweisen und zu einem angemessenen Preis käuflich erworben werden können.

Wodurch zeichnet sich Whey Protein aus bzw. weshalb ist es so beliebt?

Die Antwort auf diese Fragen ist simpel: Whey Proteine sind allen anderen Proteinarten deutlich überlegen und liefern dem Körper – und zwar ganz gleich, ob zum Aufbau von Muskeln, der Steigerung der Leistung und der Kraft oder aber zur Unterstützung bei Abnehmen das ideale Aminosäureprofil. Werden dem Körper Whey Proteine in ausreichender Menge zugeführt, können zudem die Erholungsphasen verkürzt werden.

Ein weiterer Pluspunkt von Whey Proteinen ist, dass sie leicht verdaulich sind. Mit anderen Worten: Sie gelangen sehr schnell dorthin, wo sie de facto auch benötigt werden. Dies ist vor allem in Bezug auf die Ernährung nach einer Trainingseinheit von Bedeutung, denn dann befindet sich der Körper in einem katabolen, d.  h. abbauenden, Zustand, wobei er rasch mit Proteinen versorgt werden sollte.

Neben den Vorteilen für den Muskelaufbau und der Regeneration, ist Whey Protein auch ein Antioxidans, welches das Immunsystem des Körpers ankurbelt. Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass die regelmäßige Einnahme von Whey Protein das Immunsystem aufbaut und die Abwehr stärkt.

So wirken Whey Proteine

Whey Proteine Wirkung

Aufgrund der Tatsache, dass die in Whey Proteinen enthaltenen Aminosäuren dem Körper sehr schnell nach der Zufuhr zur Verfügung stehen, resultieren aus der Einnahme folgende Aspekte:

  • es kommt zu einem schnelleren Aufbau von Muskeln
  • die Regeneration der Muskeln wird beschleunigt und die Erholungszeiten werden verkürzt
  • der Abbau von Muskeln nach einer Trainingseinheit wird minimiert
  • der Stoffwechsel wird beschleunigt
  • hormonelle und zelluläre Prozesse werden begünstigt
  • das Immunsystem wird gestärkt

Wissenswert ist zudem, dass Whey Proteine als Antioxidantien fungieren und sowohl der Alterung der Zellen als auch ihrer Anfälligkeit gegenüber spezifischen Erkrankungen vorbeugen können. Dem Körper werden sowohl im Rahmen eines intensiven Trainings als auch im Zuge von Diäten Proteine entzogen, die ihm wieder zugeführt werden sollten. Eine effektive Lösung stellen diesbezüglich Whey Protein Produkte dar.

Aus diesem Grund wird auch von zahlreichen Ernährungsexperten empfohlen, die tägliche Ernährung mit hochwertigen Whey Proteinen zu ergänzen. Hinzu kommt, dass durch die Einnahme von Whey Proteinen eine Stabilisierung des Blutzuckerspiegels, eine höhere Menge an Energie wird bereitgestellt und die Verbrennung von Fett angekurbelt.

Biologische Wertigkeit: Ist Whey Protein anderen Proteinquellen überlegen?

Durch die biologische Wertigkeit eines Proteins wird angegeben, wie effizient es ist und wie es vom Körper absorbiert wird bzw. werden kann. Dabei gilt: Je höher die biologische Wertigkeit ist, desto effizienter ist ein Eiweiß.

Dabei handelt es sich um einen Terminus, der vor allem im Bodybuilding-Bereich gebraucht wird, um die Protein-Klassifikation zu verbalisieren. Das in einem Hühnerei enthaltene Protein bildet den Grundstein der Klassifikation und wurde mit dem Wert 100 versehen. Zum Vergleich: Die biologische Wertigkeit von Rindfleisch liegt bei etwa 75, diejenige von Whey Protein kann dagegen – natürlich in Abhängigkeit der Qualität – einen Wert von bis zu 170 aufweisen.

Welche Personen können von Whey Proteinen profitieren?

Ursprünglich wurden Whey Protein Produkte von Athleten und Bodybuildern eingenommen. Ziel war es, den Aufbau von Muskeln zu fördern. Zahlreiche neue wissenschaftliche Studien zeigen allerdings, dass Whey Protein Produkte auch in Bezug auf andere Anwendungsbereiche nützlich sein können. So werden Whey Proteine mittlerweile auch in den folgenden Gebieten eingesetzt:

  • Gewichtsreduktion
  • Wundheilung
  • Krebstherapie
  • Versorgung von Senioren

Neben den genannten Bereichen können Whey Protein Produkte auch noch in zahlreichen weiteren verwendet werden, denn sie stärken das Immunsystem und steigern die körperliche Leistung.

Natürlich ist die Einnahme von Whey Proteinen vor allem denjenigen Menschen zu empfehlen, die eine sehr hohen Eiweißbedarf aufweisen. Traditionellerweise handelt es sich bei diesen um die folgenden Personengruppen:

  • Kraftsportler und Bodybuilder
  • Ausdauersportler
  • Personen, die beginnen, Gewichts- oder Krafttraining zu betreiben
  • Personen, die Gewicht verlieren möchten
  • Personen, die sich vegetarisch ernähren

Welches Whey Protein Produkt ist individuell das passende?

Wie bereits weiter oben angesprochen wird in Bezug auf Whey Protein Produkte zwischen drei Arten differenziert. Für Sie als Verbraucher sind insbesondere zwei Aspekte von Relevanz, nämlich einerseits die Qualität des Whey Protein Produktes und andererseits dessen Qualität. Wir geben Ihnen im Folgenden noch einmal ausführlich alle notwendigen Informationen zu den Whey Protein Klassen und führen deren Vor- und Nachteile an.

1)  Whey Protein Isolat

In Bezug auf Whey Protein Produkte gilt: Je hochwertiger und qualitativ reiner ein Produkt ist, desto teurer ist es auch. Bei Whey Protein Isolat handelt es sich um die reinste Whey Protein Form, denn es enthält nahezu keine Laktose und kein Fett. De facto sind Whey Protein Isolat Produkte diejenigen, die Ihrem Körper die höchste Menge an Eiweißen pro Gramm Körpergewicht zur Verfügung stellen und zugleich über die geringste Menge an Kalorien verfügen.

Die Vorteile von Whey Protein Isolat im Überblick:

  • reinste und qualitativ hochwertigste verfügbare Whey Protein Form
  • frei von Kohlenhydraten, Laktose und Fetten
  • ausgezeichnetes Aminosäureprofil
  • höchste Proteinmenge pro Gramm
  • hervorragend für die Fettverbrennung und den Aufbau von Muskeln geeignet

Die Nachteile von Whey Protein Isolat im Überblick:

  • im Vergleich zu Whey Protein Mischungen und Whey Protein Konzentrat deutlich teurer

2)  Whey Protein Konzentrat

Obschon es sich bei Whey Protein Konzentrat Produkten um Nahrungsergänzungsmittel handelt, die eine etwas geringere Reinheit als Isolat Produkte aufweisen, verfügen sie dennoch ebenfalls über ein sehr gutes Aminosäureprofil und sind qualitativ hochwertig. Im direkten Vergleich weist Whey Protein Konzentrat aufgrund der geringeren Filterung allerdings eine geringere Menge von Eiweiß pro Gramm auf als Whey Protein Isolat. Hinzu kommt, dass der Laktose-, Kohlenhydrat- und Fettgehalt im Vergleich höher ist.

Ob Sie sich nun für Whey Protein Isolat oder Whey Protein Konzentrat entscheiden, ist auch davon abhängig, welchen Zweck Sie mit der Zufuhr des jeweiligen Eiweißproduktes erfüllen möchten: Ist es Ihr Ziel Muskelmasse und damit Gewicht aufzubauen, ist es von Vorteil, wenn das Eiweißpulver über etwas mehr Fett, Kohlenhydrate und Laktose verfügt. Vice versa gestaltet sich dies dagegen, wenn Sie abnehmen möchten oder sich gerade auf einen Bodybuilder-Wettbewerb vorbereiten, sind diese Charakteristika eher hinderlich.

Whey Protein Isolat und Whey Protein Konzentrat im direkten Vergleich: Durchschnittlich beträgt der Unterschied zwischen Whey Protein Isolat und Whey Protein Konzentrat etwa 15 Prozent pro Gramm. Mit anderen Worten: Während 30 Gramm Whey Protein Isolat 105 Kalorien und 25 Gramm Protein enthalten, verfügen 30 Gramm Whey Protein Konzentrat „nur“ über 130 Kalorien und 21 Gramm Protein.

Die Vorteile von Whey Protein Konzentrat im Überblick:

  • preisgünstiger als Whey Protein Isolat
  • sehr gutes Aminosäureprofil
  • vor allem für den Aufbau von Muskeln geeignet

Die Nachteile von Whey Protein Konzentrat im Überblick

  • verfügt über eine höhere Menge an Laktose, Kohlenhydraten und Fett Whey Protein Isolat
  • weist mehr Kalorien auf

3)  Whey Protein Mischungen

Wie bereits kurz angesprochen, müssen Sie sich nicht zwangsläufig für das hochwertigere Whey Protein Isolat oder das preisgünstigere Whey Protein Konzentrat entscheiden. Vielmehr gibt es auch einen goldenen Mittelweg, denn Sie können neben den beiden genannten Produktkategorien auch Whey Protein Mischungen einnehmen.

Diese bestehen – wie der Name bereits vermuten lässt – aus einer Kombination aus Whey Protein Isolat und Whey Protein Konzentrat. Entscheiden Sie sich für Produkte dieser Kategorie, beschreiten Sie den Mittelweg. Allerdings gilt es beim Kauf von Whey Protein Mischungen darauf zu achten, dass die Zusammensetzungen differieren: Während manche Hersteller ihrem Proteinprodukt mehr Isolat beimischen, entscheiden sich andere Produzenten für das Gegenteil, so dass ihr Produkt über mehr Konzentrat verfügt. Wie das Verhältnis des jeweiligen Whey Protein Produktes ist, können Sie anhand des Etiketts herausfinden, denn darauf ist vermerkt, aus welcher Eiweißquelle der höhere Proteingehalt stammt. Diesbezüglich gilt: Die zuerst aufgeführte Eiweißquelle ist auch diejenige, die für den höheren Anteil im jeweiligen Produkt verantwortlich ist.

Die Vorteile von Whey Protein Mischungen im Überblick:

  • Kombination aus Mischung aus Whey Protein Isolat und Whey Protein Konzentrat
  • ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis
  • hervorragendes Aminosäureprofil
  • mittlerer Fett-, Kohlenhydrat- und Laktose- sowie Kaloriengehalt als Whey Protein Konzentrat

Die Nachteile von Whey Protein Mischungen im Überblick:

  • mehr Fett/Kohlenhydrate/Laktose als Whey Protein Isolat
  • einige Mischungen enthalten viel Whey Protein Konzentrat

So sollten Sie Whey Protein Produkte dosieren und einnehmen

Whey Protein Dosierung und Einnahme

Im Allgemeinen ist es üblich, Whey Protein Produkte direkt morgens nach dem Aufstehen einzunehmen. Daneben gibt es auch zahlreiche Personen, die Whey Protein Produkte nach ihren Trainingseinheiten zu sich nehmen. Ganz gleich, für welche Option Sie sich auch entscheiden, in beiden Fällen handelt es sich um Zeitpunkte, in denen der menschliche Körper Eiweiße besonders gut aufnehmen und verwerten kann.

Welche Menge an Whey Proteinen Sie täglich zu sich nehmen sollten, ist von Ihrem jeweiligen (Trainings-)Ziel abhängig. Dabei gelten die folgenden Richtwerte in Bezug auf die jeweilige Tagesdosis:

  • Personen, die keinen Sport treiben sollten pro Tag und Kilogramm Körpergewicht 0,8 Gramm zu sich nehmen
  • Personen, die der Kategorie Fitness- und Freizeitsportler zugehörig sind, sollten pro Tag und Kilogramm Körpergewicht 1,2 Gramm konsumieren
  • Personen, die der Gruppe der fortgeschrittenen Sportler zugerechnet werden, sollten pro Tag und Kilogramm Körpergewicht 1,5 Gramm aufnehmen
  • Leistungssportlern wird empfohlen, sich pro Tag und Kilogramm Körpergewicht 2 Gramm zuzuführen
  • Hochleistungssportler sollten pro Tag und Kilogramm Körpergewicht 2,5 Gramm verzehren

In Bezug auf ein normales, recht ausgewogenes Training können Sie als Faustregel von einer Menge von etwa 25 bis 30 Gramm Eiweiß, die Sie Ihrem Körper zuführen sollten, ausgehen. Im Allgemeinen macht es nahezu keinen Sinn, dem Körper mehr Protein zur Verfügung zu stellen, denn er benötigt eine spezifische Zeitspanne um das zugeführte Eiweiß in Aminosäuren umzuwandeln und zu verwerten. Die Menge an Proteinen, die vom Körper in einem bestimmten Zeitraum nicht verwerten und umgewandelt werden kann, geht letztlich verloren. Bei eine Proteinzufuhr von 30 Gramm besteht dieses Problem jedoch nicht.

Achtung: Grundsätzlich ist die Einnahme von Whey Protein Produkten mit Wasser derjenigen mit Milch vorzuziehen. Der Grund hierfür ist, dass durch Milch der Verdauungsprozess verzögert wird, wodurch es wiederum zu einer Verzögerung der Absorption und damit auch der Verwertung der Whey Proteine kommt.

Können Whey Proteine Nebenwirkungen haben, und wenn ja, welche?

Hinsichtlich der Wirkung von Whey Proteinen auf den menschlichen Körper existieren zahlreiche Studien. Aus diesen geht im Allgemeinen hervor, dass eine Zufuhr von Whey Protein als nicht bedenklich anzusehen ist. Werden einem gesunden Körper die genannten Mengen zugeführt, muss nicht mit Nebenwirkungen gerechnet werden.

Vielmehr ist eine Proteinzufuhr in Phasen, in denen der Körper mehr Eiweiß benötigt, sogar empfehlenswert. Dies ist zum Beispiel dann der Fall, wenn ausgiebige Trainingsphasen stattfinden oder aber eine Diät durchgeführt wird. Durch die Zufuhr von Eiweißen kann nämlich eine lückenlose Versorgung des Körpers mit essenziellen Aminosäuren sichergestellt werden und zugleich wird das Risiko eine Proteinmangels minimiert.

Hochwertigen Proteinen kommen neben der Unterstützung bei einem gesunden und schnellen Muskelaufbau sowie beim Abnehmen noch differente weitere wichtige Aufgaben zu. Durch die Aufnahme von Proteinen mit einer hohen biologischen Wertigkeit werden körperinterne Prozesse optimiert, die Energieversorgung sichergestellt, der Stoffwechsel vorangetrieben und das Immunsystem gestärkt.

Achtung: Vorsicht bei Laktoseintoleranz: Je nachdem, welches Whey Protein Produkt Sie Ihrem Körper zuführen, können – die vor allem dann, wenn Sie unter Laktoseintoleranz leiden – zu Überempfindlichkeitsreaktionen gegen das Milcheiweiß sowie die Laktose kommen. Möchten Sie auf eine Nahrungsergänzung mit Whey Proteinen dennoch nicht verzichten, sollten Sie das Produkt wechseln und sich für ein laktosefreies Whey Protein Produkt entscheiden.

Zudem gilt es darauf hinzuweisen, dass die Einnahme von Whey Proteinen in einer optimalen Dosierung sowie deren Kopplung an Trainings- bzw. Tagesabläufe einen wichtigen Beitrag zum Erreichen von gesetzten Zielen, i.e. der Gewichtszunahme, Gewichtsabnahme oder Muskelgeneration sowie dem Muskelaufbau, leisten kann. Zugleich werden durch die Zufuhr von Whey Proteinen das körperliche Wohlbefinden und damit indirekt auch das geistige Wohlbefinden gestärkt.

Haben Sie sich für die regelmäßige Einnahme von Whey Protein entschieden, sollten Sie darauf achten, ausreichend zu trinken. Der Grund ist einleuchtend: Steigt die Proteinkonzentration in Ihrem Körper werden hierdurch Ihre Nieren belastet. Führen Sie dem Körper nicht genügen Flüssigkeit zu, können Nierenschäden die Folge sein. Sollten Sie zudem eine Nierenerkrankung aufweisen, sollten Sie Eiweißpräparate keinesfalls konsumieren, ohne mit Ihrem Arzt gesprochen zu haben.

Fazit: Whey Protein Produkte

Grundsätzlich ist gegen die Einnahme von Whey Protein Produkten zum Aufbau von Muskeln sowie zum Abnehmen oder einfach zur gesunden Nahrungsergänzung nichts einzuwenden. Dabei haben Konsumenten die Wahl zwischen Whey Protein Isolat, Whey Protein Konzentrat und Whey Protein Mischungen. Wann das jeweilige Proteinprodukt eingenommen werden sollte und in welcher Menge, ist von verschiedenen individuellen Faktoren wie beispielsweise dem Körpergewicht sowie dem Grund der Einnahme des Whey Proteins abhängig.

Von Nebenwirkungen ist grundsätzlich nur dann auszugehen, wenn Whey Produkte über einen sehr langen Zeitraum sowie von Personen eingenommen wird, die über eine eingeschränkte Nierenfunktion verfügen oder unter einer Erkrankung der Nieren leiden.

Lucia Baldessarini (Chefredakteurin)

    Lucia Baldessarini (Chefredakteurin)

    Lucia Baldessarini ist die Chefredakteurin von TrueHealth.org. Als leitende Journalistin hat sie nicht nur jahrzehntelange Erfahrungen in den Bereichen der ausführlichen Recherchen, Faktenprüfungen und Analysen sammeln können, sondern auch an wissenschaftlichen Texten arbeiten können, die ihr die nötige Expertise für qualitativ hochwertige Untersuchungen bescheren.

    Hier klicken um einen Kommentar zu hinterlassen

    Kommentar hinterlassen: