Supplementierung im Sport: Eine Männerdomäne?

Supplementierung im Sport Eine Männerdomaene

Kraftsport und Bodybuilding wurden für einen sehr langen Zeitraum vor allem als Männerdomäne wahrgenommen. Doch nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt liegen. Denn auch immer mehr Frauen drängen als erfolgreiche Kraftsportlerinnen und Bodybuilderinnen in den Fokus der Aufmerksamkeit und zeigen, wie gesund sich der Körper durch effektive sportliche Aktivitäten formen lässt. Im Gegensatz zu vielen Männern in diesem Bereich greifen allerdings Hobby-Sportlerinnen viel seltener zu Nahrungsergänzungen und Supplements wie Kreatin oder L-Arginin. Eigentlich ein Fehler, da diese auch bei Frauen sehr gute und nachweisliche Wirkungen erzielen können. Betrachten wir einmal gemeinsam, warum viele Frauen auf Supplements verzichten, welche Vorteile sich aus deren Einnahme für Dich ergeben könnten und worauf Du unbedingt achten solltest.

Warum Frauen häufig auf Supplements verzichten

Supplementierung im sportlichen Bereich war lange Zeit eine reine Männerdomäne. Dafür gab und gibt es einige Gründe. Ein Grund für viele Frauen war und ist unter anderem die Tatsache, dass viele der Supplements das Muskelwachstum anregen und die Leistungsfähigkeit steigern. Doch nur sehr wenige Frauen möchten Muskelberge aufbauen, sondern nutzen den Sport vor allem zur reinen Definierung des eigenen Körpers. Die Angst vor zu stark anschwellenden Muskeln und einem Verlust der weiblichen Ausstrahlung spielt in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle. Auf der anderen Seite ist auch bei vielen Frauen das direkte Konkurrenzdenken nicht ganz so stark ausgeprägt, sodass der Körper nicht um jeden Preis und mit jedem Mittel möglichst schnell und effektiv geformt werden soll. Hier sind Männer im Kraftsport deutlich kompetitiver ausgerichtet.

Doch auch dieses Bild ändert sich in den letzten Jahren. Denn immer mehr Frauen stellen fest, dass sich die Nutzung von L-Arginin beispielsweise nicht nur auf den sportlichen Erfolg, sondern auf viel mehr Teile des eigenen Lebens positiv auswirken kann.

L-Arginin als optimale Lösung für Sportlerinnen

Nicht umsonst hat sich L-Arginin vor allem im Bereich Kraft- und Leistungssport durchgesetzt. Zum einen ist das Mittel nicht auf den Listen der WADA zu finden und somit nicht als Doping eingeordnet. Vor allem im Wettkampf-Bereich eine wichtige Tatsache. Doch auch die direkten Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit der Sportler ist wichtig. Wie unter anderem hier nachgewiesen wurde, können Sportler und Sportlerinnen gleichermaßen von einigen positiven Effekten bei der Einnahme von L-Arginin profitieren.

L-Arginin als optimale Lösung für Sportlerinnen

Zum einen steigt die reine Leistungsfähigkeit beim Sport und bei körperlichen Aktivitäten. Zudem wird das Muskelwachstum durch die Aminosäure gezielt angeregt und somit verbessert. Viele Kraftsportler und Kraftsportlerinnen kombinieren L-Arginin zusätzlich mit Kreatin, da sich beide Mittel hervorragend ergänzen. Denn L-Arginin sorgt für eine bessere Aufnahme des Kreatins und eine schnellere Verteilung desselben an die Muskulatur.

Doch damit nicht genug. Denn auch die Regenerationszeiten der Muskulatur lassen sich durch den Einsatz von L-Arginin spürbar verbessern. Das bedeutet für Dich, dass Du nach dem Training weniger Zeit benötigst, damit Deine Muskeln sich vom Training wieder erholen können. Somit kannst Du ganz einfach und ohne Schwierigkeiten häufiger trainieren und somit einen höheren Trainingseffekt erzielen.

Und keine Angst: Auch wenn L-Arginin das Muskelwachstum verstärkt, musst Du dennoch keine Angst vor riesigen Muskelbergen haben. Frauen haben es hinsichtlich des Muskelwachstums ohnehin deutlich schwerer als Männer. Um echte Muskelberge zu erreichen musst Du einen wirklich harten Weg gehen. Aber ein schnelleres Muskelwachstum bedeutet beispielsweise auch, dass Du durch das L-Arginin einen straffenden Effekt erwarten kannst. Durchaus ein schönes und wichtiges Argument für die Einnahme.

Die passende Dosierung finden

Die meisten Studien gehen davon aus, dass die optimale Dosis von L-Arginin bei 3-6 Gramm pro Tag liegt. Eine solche Einschätzung ist zwar recht gut, kann aber immer nur einen Annäherungswert darstellen. Denn ob eine Frau von 60 Kilo oder ein Mann von 90 Kilo eine solche Dosierung einnimmt, macht schon einen erheblichen Unterschied. Aus diesem Grund raten wir Dir Dich zunächst an die passende Dosierung heranzutasten. Zudem gibst Du somit Deinem Körper die Möglichkeit sich langsam an die gezielte Zufuhr der Aminosäure zu gewöhnen. Wenn Du Dich für ein bestimmtes L-Arginin-Produkt entschieden hast, kannst Du die Einzeldosis direkt an der Kapsel oder der Tablette ablesen. Wenn Du Pulver verwendest, kannst Du die Dosierung sogar noch einfacher selber bestimmen. Entweder beginnst Du mit der Einnahme von einer Tablette alle zwei Tage oder mit einer Dosis von 1,5 Gramm L-Arginin pro Tag.

Lass Dir durchaus ein bis zwei Wochen Zeit, ehe Du langsam die Dosierung erhöhst. Versuche dabei nicht den oberen Grenzwert von 6 Gramm pro Tag zu überschreiten, um immer auf der sicheren Seite zu sein. Ab einem Grenzwert von ungefähr 10 Gramm pro Tag treten bei vielen Menschen Nebenwirkungen wie Magenbeschwerden auf. Taste Dich also an Deine Wohlfühl-Dosis heran und betrachte dabei die Auswirkungen auf Deinen Körper. So kannst Du ganz einfach und ohne großen Aufwand für Dich die notwendige Dosierung für die gewünschte Wirkung ermitteln.

Vorteile für Frauen bei der Einnahme von L-Arginin

Neben den rein sportlichen Vorteilen, welche wir bereits im Vorfeld behandelt haben, bietet L-Arginin bei Frauen jedoch noch weitere Vorteile. Denn viele Frauen leiden unter anderem unter Regelbeschwerden und können auch in den Wechseljahren unter vielfältigen Beschwerden leiden. Hier kann L-Arginin tatsächlich auf natürliche und gesunde Weise Abhilfe schaffen. Bei PMS, Regelbeschwerden oder auch in den Wechseljahren solltest Du allerdings eher auf sogenannte Kombi-Produkte zurückgreifen, bei denen das L-Arginin mit Vitalstoffen wie Maca oder Yamswurzel kombiniert wird. Das L-Arginin verbessert die Durchblutung und sorgt für glatte und geschmeidige Gefäße, sodass diese Vitalstoffe den Körper viel besser versorgen können. Zudem bietet L-Arginin gerade in den Wechseljahren einen besonderen Vorteil. Denn viele der Beschwerden in diesem Zeitraum sind tatsächlich auf einen Fehler in der Regulationsfähigkeit der Gefäße zu finden. Durch L-Arginin bleiben diese Gefäße allerdings geschmeidig und funktional, sodass viele der oftmals erwähnten Probleme überhaupt nicht auftreten. Es gilt also sich früh genug und regelmäßig mit L-Arginin zu versorgen, um viele Probleme im Alltag und auch im Alter zu umgehen.

Verträgt sich L-Arginin mit der hormonellen Verhütung?

L-Arginin und gleichzeitige hormonelle Verhütung

Viele Frauen fragen sich, ob Sie Nahrungsergänzungsmittel wie L-Arginin einnehmen dürfen, wenn Sie eine Form der hormonellen Verhütung verwenden. Grundsätzlich solltest Du Dich mit dieser Frage immer an Deine zuständige Ärztin oder Deinen zuständigen Arzt wenden, da diese in diesem Punkt die richtigen Ansprechpartner sind. Es muss allerdings gesagt werden, dass sich eine dauerhafte Einnahme von L-Arginin auf den Stoffwechsel und den Hormonhaushalt auswirken kann. Doch die betroffenen Hormone sind in der Regel nicht mit den Wirkmechanismen der Pille oder anderer Verhütungsmittel gekoppelt, sodass Du hier keine negativen Konsequenzen befürchten musst. Dennoch raten wir Dir in jedem Fall vor der Einnahme von L-Arginin mit Deinem Gynäkologen Rücksprache zu halten und Dich somit umfassend medizinisch beraten zu lassen.

L-Arginin nach dem Absetzen der Pille

Anders sieht es allerdings aus, wenn Du gerade die Pille abgesetzt hast oder diese absetzen möchtest. Denn die Pille hat auch nach dem Absetzen noch für einige Zeit einen erheblichen Einfluss auf Deinen Körper und auf dessen Reaktionen. Hier kann L-Arginin tatsächlich helfen diese Nachwirkungen abzuschwächen und Deinem Körper schneller zu seinem natürlichen Zustand zu verhelfen. Viele Ärzte raten in diesen Fällen auch zur Einnahme von L-Arginin, wenn beispielsweise die Pille aufgrund eines Kinderwunsches abgesetzt wurde. Es kann bis zu einem Jahr dauern, ehe der Körper überhaupt wieder in der Lage ist schwanger zu werden. Mit L-Arginin lässt sich oftmals dieser Zeitraum deutlich verkürzen. Zudem zeigt unter anderem diese Studie welche Rolle L-Arginin auch während der Schwangerschaft auf das Wohlbefinden von Frau und ungeborenem Kind nehmen kann.

Durch L-Arginin lassen sich viele Vorteile erzielen

Insgesamt zeigt sich, dass L-Arginin in der Lage ist viele positive Effekte bei der Einnahme auszulösen. Besonders Frauen profitieren gleich auf mehreren Ebenen von der Einnahme und können somit L-Arginin als Nahrungsergänzung auch unabhängig vom Sport zu sich nehmen. Damit Du auch die passenden L-Arginin-Produkte für Dich findest und somit gezielt und vor allem gesund Deinen Körper mit L-Arginin versorgen kannst, haben wir Dir in diesem Ranking die acht besten L-Arginin-Produkte aufgelistet. Hier findest Du darüber hinaus wichtige und hilfreiche Informationen zur Einnahme, zur Dosierung und zu den verschiedenen Wirkstoff-Kombinationen, welche weitere Vorteile bieten können.

Lucia Baldessarini (Chefredakteurin)

    Lucia Baldessarini (Chefredakteurin)

    Lucia Baldessarini ist die Chefredakteurin von TrueHealth.org. Als leitende Journalistin hat sie nicht nur jahrzehntelange Erfahrungen in den Bereichen der ausführlichen Recherchen, Faktenprüfungen und Analysen sammeln können, sondern auch an wissenschaftlichen Texten arbeiten können, die ihr die nötige Expertise für qualitativ hochwertige Untersuchungen bescheren.

    Hier klicken um einen Kommentar zu hinterlassen

    Kommentar hinterlassen: