Das natürliche Superfood – so viel „super“ steckt im Hanfprotein

Hanfprotein Superfood im Smoothie

Immer wieder wird Hanfprotein mit dem Begriff "Superfood" in Verbindung gebracht. Der Definition des englischen Begriffs nach, der sich frei mit "nährstoffreiches, gesundes Lebensmittel" übersetzen, handelt es sich um einen wichtigen Träger von unzähligen Nährstoffen - alles also, was der Körper braucht, was gesund ist und was viele positive Funktionen des menschlichen Organismus unterstützt. In diesem Zusammenhang und aufgrund der steigenden Popularität ist es umso wichtiger, sich einmal mit der beachtenswerten Zusammenstellung der Inhaltsstoffe vom Hanfprotein auseinanderzusetzen.

Biologische Wertigkeit auf höchstem Niveau - die Bestandteile machen den Unterschied!

Die spezifischen Inhaltsstoffe und vor allem ihre Anteile können sich je nach Produkt unterscheiden. Dennoch gibt es einige ungefähre Orientierungen, an denen sich bereits ablesen lässt, warum das Hanfprotein tatsächlich ein echtes "Superfood" ist.

Proteingehalt

Die Eiweiße beziehungsweise Proteine nehmen beim Hanfprotein eine Schlüsselrolle ein - deshalb auch der Name des Pulvers. Eiweiße sind der Oberbegriff, Proteine sorgen später für eine detailreiche Unterteilung. Bei einem Hanfprotein Pulver beträgt der Proteingehalt mindestens 30 Prozent, die meisten Hersteller vertrauen mit ihren Pulvern aber auf einen Gehalt von etwa 45 bis 50 Prozent, wie sich auch an unserem Test der 5 besten Hanfprotein Pulver auf dem Markt ablesen lässt.

Das Eiweiß beim Hanfprotein Pulver setzt sich aus zwei Komponenten zusammen: Albumin und dem Globulin. Letztere finden sich in hoher Anzahl im Organismus eines jeden Menschen, da sie viele wichtige Aufgaben übernehmen, so unter anderem die Abwehr von Fremdkörpern, für die das Immunsystem verantwortlich ist. Albumin unterstützt den Zuwachs der Muskulatur und ist pflanzlichen Ursprungs. Besonders ist daran, dass es trotz seines Ursprungs dem Hühnerei-Eiweiß sehr ähnlich ist. Dieser Aufbau sorgt dafür, dass Hanfprotein zum perfekten Nahrungsergänzungsmittel avanciert.

Aminosäuren

Sie setzen das zweite große Ausrufezeichen hinter dem Begriff "Superfood". Aminosäuren sind im Körper unter anderem dafür verantwortlich Vitamine zu transportieren, so binden und transportieren sie beispielsweise das wichtige Vitamin B2. Außerdem stärken sie das Immunsystem, bauen Proteine im Körper auf, wandeln fremde Eiweiße in körpereigene Proteine um und fördern zudem den Aufbau der Muskulatur. Hanfprotein ist unter diesen Gesichtspunkten direkt aus vielerlei Gründen eine gute Alternative:

  • mindestens die acht essentiellen Aminosäuren sind alle enthalten
  • das ist wichtig, weil der Körper sie nicht selbst produzieren kann
  • zwei semi-essentielle Aminosäuren (Histidin, Arginin) befinden sich ebenfalls im Hanf
  • sieben nicht-essentielle, für den Körper aber dennoch förderliche Aminosäuren, sind Bestandteil vom Hanfprotein

Die acht essentiellen Aminosäuren, an dieser Stelle der Vollständigkeit wegen, sind übrigens: Phenyalanin, Tryptophan, Threonin, Valin, Lysin, Leucin, Methionin und Isoleucin. Sie alle übernehmen im Körper unterschiedliche Aufgaben, sorgen vor allem für ein gutes und notwendiges Zusammenspiel der einzelnen Bereiche, wie beispielsweise dem Immunsystem und der Magensäure. (Quelle: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2129148/)

Vitamine

Die Hanfpflanze beherbergt unterschiedliche Vitamine. Diese haben je nach Vitamin eine andere Aufgabe, wichtig sie in ausreichend hoher Menge zu sich zu nehmen ist es aber allemal. Im Hanf befinden sich Vitamin B2 und Vitamin E. Das B2 Vitamin ist für den Muskelaufbau sowie der einwandfreien Funktion der Schilddrüse verantwortlich. Besonders ist unter diesen Gesichtspunkten, dass der effektive Anteil von B2 höher ausfällt, als beispielsweise bei Fleisch oder diversen Milchprodukten.

Das Vitamin E ist fast noch wichtiger, denn es dient als ein natürlicher Fänger von freien Radikalen, wird im Fachjargon deshalb auch als "Antioxidans" bezeichnet. Ausgelöst durch diesen Schutz vor freien Radikalen, entstehen viele positive Effekte, so wird beispielsweise das vorzeitige Altern der Haut ebenso verhindert wie das Risiko an Demenz zu erkranken oder einen Schlaganfall zu erleiden. Gegen Augenprobleme, Abgeschlagenheit beziehungsweise Müdigkeit und Bluthochdruck hilft das Vitamin E ebenso. (Quelle: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3997530/)

Fettsäuren Omega 3 und Omega 6

Omega 3 - Vitamine - Aminosäuren - Mineralstoffe - im Hanfprotein

Besonders vorteilhaft: Hanfprotein besitzt ein optimales Verhältnis beider Fettsäuren zueinander, nämlich von etwa 3:1 mit der Mehrheit Omega 6 Fettsäuren. So lässt sich nicht nur der Bedarf an beiden Fettsäuren decken, sondern zugleich auch die optimale Balance beider Stoffe im Körper forcieren.

Insbesondere die Omega 3 Fettsäuren verdienen besondere Beachtung, denn sie sind für das Überleben des Menschen notwendig, werden oftmals aber nur in zu geringen Mengen über die klassische Nahrung aufgenommen. Im Gegenzug werden durch eine gewöhnliche Ernährung zu viele Omega 6 Fettsäuren aufgenommen, was wiederum für eine aus den Fugen geratene Balance sorgt.

Die Folge davon könnten unter anderem chronische Entzündungen der Gelenke, Probleme mit dem Herzen und/oder dem Kreislauf beziehungsweise diverse Nervenleiden sein. Außerdem befindet sich im Hanfprotein noch die seltene Gamma-Linolensäure, die kurz mit "GLA" bezeichnet wird. Sie wiederum hat einen positiven Effekt auf unterschiedliche entzündliche Prozesse, kann das Hautbild verbessern oder bei Rheuma unterstützend eingesetzt werden.

Mineralstoffe und Spurenelemente

Sie werden als Mikronährstoffe bezeichnet und sind im Hanfprotein Pulver deshalb enthalten, weil dieses von seriösen Herstellern in Rohkost-Qualität angeboten wird. Das bedeutet, dass die Samen besonders schonend verarbeitet werden, um eben diese Mikronährstoffe nicht während der Verarbeitung zu zerstören. Enthalten sind im Hanfprotein Pulver die folgenden Mineralstoffe und Spurenelemente:

  • Magnesium als essentieller Mineralstoff
  • Zink und Eisen als essentielle Spurenelemente

Bekommt der Körper nicht genügend von allen dreien zugeführt, kann sich das in unterschiedlichen Symptomen und Erkrankungen bemerkbar machen. Vor allem Blutarmut, diverse Entzündungen innerlich und äußerlich sowie Haarausfall werden immer wieder mit Mangelzuständen von Magnesium, Zink und Eisen assoziiert.

Übrigens: In den meisten Hanfprotein Pulvern ist auch noch ein relativ hoher Anteil an Ballaststoffen vorzufinden. Die Hanfpflanze selbst besitzt einen Ballaststoffgehalt von 18 Prozent. Ballaststoffe sind vor allem für eine geregelte Verdauung wichtig und pflegen die Darmzusammensetzung.

Die nachfolgenden Inhaltsstoffe finden sich nicht im Hanfprotein - und das ist gut so!

Es sind nicht "nur" die zahlreichen wertvollen Inhaltsstoffe, die Hanfprotein Pulver zu einem Superfood werden lassen, sondern auch die schädlichen oder überflüssigen Stoffe, die eben nicht enthalten sind.

Verzichtet wird daher auf die folgenden Stoffe:

  • keine Allergene wie Soja
  • keine Aromastoffe
  • keine Konservierungsstoffe
  • keine künstlichen Süßstoffe
  • keine Gentechnik
  • keine Geschmacksverstärker

Außerdem ist Hanfprotein Pulver in seiner natürlichen Beschaffenheit immer frei von Gluten und Laktose. Damit sind die Hanfprotein Pulver ideal für Allergiker, Menschen mit empfindlichem Magen oder schlicht für Personen mit einer Unverträglichkeit gegenüber Gluten und/oder Laktose. Weil Gentechnik bei seriösen Herstellern ebenfalls auf der Streichliste steht, sind die Produkte zurecht mit dem Bio-Siegel gekennzeichnet und können keine der möglichen Erkrankungen fördern, die immer wieder mit gentechnisch veränderten Produkten assoziiert werden.

Das Superfood Hanfprotein punktet auf ganzer Linie!

Es ist wirklich beachtlich, wie sich Hanfprotein zusammensetzt und wie ein so natürlicher Stoff all die Voraussetzungen mit Leichtigkeit erfüllt, um als ein echtes "Superfood" klassifiziert zu werden. Elementar wichtige Mikro- und Makronährstoffe treffen auf eine natürliche Quelle für Eiweiße und Ballaststoffe, Vitamine runden den ganzen Mix geschickt ab. Indes kommt Hanfprotein Pulver komplett ohne möglicherweise schädliche Zusatzstoffe aus, bleibt deshalb zu 100 Prozent natürlich und trägt mit Stolz das Bio-Siegel. Jeder, der sich selbst überzeugen und das Superfood einmal ausprobieren möchte, kann sich unseren Test der fünf besten Hanfprotein Produkte auf dem Markt einmal nahe führen!

Lucia Baldessarini (Chefredakteurin)

Lucia Baldessarini (Chefredakteurin)

Lucia Baldessarini ist die Chefredakteurin von TrueHealth.org. Als leitende Journalistin hat sie nicht nur jahrzehntelange Erfahrungen in den Bereichen der ausführlichen Recherchen, Faktenprüfungen und Analysen, sondern auch ein Medizin Studium absolviert, das ihr die nötige Expertise für wissenschaftliche Arbeiten beschert. Auf Lucias Urteil ist Verlass!

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Comment: