Sporternährung – Liegen Nahrungsergänzungsmittel zu Recht voll im Trend?

Nahrungsergaenzungsmittel voll im Trend

Wer sich mit der Thematik einer adäquaten Sporternährung auseinandersetzt, stößt rasch auf die unterschiedlichsten Nahrungsergänzungsmittel: Neben Vitaminen, Mineralstoffen oder L-Carnitin-Präparaten stehen Protein Produkte ganz oben auf der Liste.

De facto werden die differenten Tabletten, Getränke und Pulver sowohl in der Werbung als auch von zahlreichen Fitnesstrainern als absolut hilfreich und notwendig angepriesen. Sowohl im Fachhandel als auch im Internet stoßen Freizeit- und Leistungssportler ebenso wie Abnehmwillige auf eine riesige, kaum zu überblickende Auswahl an Präparaten. Um zumindest in Bezug auf Whey Protein Produkte die Auswahl etwas übersichtlicher zu gestalten, haben wir einen großen Produkttest durchgeführt. Möchten Sie sich tiefgreifender zu Whey Protein Pulver Produkten informieren, können Sie dies hier tun.

In Bezug auf die Wirkung vieler Produkte sind die Unternehmen wissenschaftliche Beweise für eine Wirksamkeit schuldig geblieben. Betrachtet man beispielsweise L-Carnitin, durch das die Fettverbrennung gesteigert werden soll, wird schnell deutlich, dass der Stoff auch vom menschlichen Organismus gebildet wird und dafür verantwortlich ist, dass die Fette in die Mitochondrien transportiert werden. Dort, in den Kraftwerken unserer Zellen werden die Fette schließlich verbrannt. Allerdings gilt in Bezug auf L-Carnitin die Annahme viel helfe auch viel keineswegs. Wer denkt, dass es ausreicht, sich L-Carnitin als Nahrungsergänzungsmittel zuzuführen, um lästige Fettpölsterchen schmelzen zu lassen, der irrt! So konnten wissenschaftliche Studien belegen, dass die Zufuhr von L-Carnitin keinesfalls empfehlenswert ist, denn eine Wirksamkeit wurde in keiner fundierten Studie nachgewiesen. Dass L-Carnitin in Bezug auf die Fettverbrennung eine wichtige Rolle spielt, steht außer Frage. Dass der Stoff dem Organismus allerdings zusätzlich von außen zugeführt werden sollte, sei falsch. Vielmehr handele es sich bei L-Carnitin um einen Stoff der nicht vollständig verbraucht und wiederverwertet werden könne. Die Zufuhr von L-Carnitin, so Wissenschaftler weiter, sei nur dann sinnvoll, wenn ein Mangel vorliege. Zu Mangelsituationen komme es im Allgemeinen allerdings nur, wenn ein Mensch sich vegan ernähre und keinerlei tierische Produkte auf dem Speiseplan hätte.

Diese Ansicht vertreten zumindest Experten der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE), denn sie merken an, dass im Zuge einer ausgewogenen und gesunden Ernährung der menschliche Organismus im Allgemeinen mit allem versorgt wird, was er auch benötigt.

Sowohl für Freizeitsportler als auch für Abnehmwillige würden diesbezüglich die Prinzipien einer vollwertigen Ernährung gelten. Mit anderen Worten: Es ist ratsam auf dem Speiseplan eine abwechslungsreiche und fettarme Kost zu haben, die neben komplexen Kohlenhydraten und hochwertigen Eiweißen auch genügend Obst und Gemüse aufweist.

Eine Nahrungsergänzung ist allerdings dann angezeigt, wenn in Bezug auf die körperliche Aktivität plötzliche und lediglich kurzzeitig andauernde Veränderungen eintreten. Dies kann beispielsweise bei einem Ski- oder aber einem Tauchurlaub der Fall sein. Laut Sportwissenschaftlern ist der Organismus meist nicht ad hoc in der Lage, eine derartige Zusatzanstrengung auszugleichen. Aus diesem Grund sei es durchaus sinnvoll, mit spezifischen Nahrungsergänzungsmittel auszuhelfen.

Anders gestaltet sich dies jedoch bei der gezielten Zufuhr hochwertiger Eiweiße wie beispielsweise von Whey Proteinen, denn Personen, die gezielt Muskeln aufbauen oder Fett abbauen möchten, können diese Vorhaben durch Whey Protein Produkte unterstützen. Sollen allerdings weder Muskeln auf- noch Fett abgebaut werden ist es, so differente Sport- und Ernährungswissenschaftler nicht notwendig, Whey Proteine zu konsumieren. Personen, die einfach nur Sport treiben möchten, führen ihrem Körper in der Regel über die tägliche Ernährung eine ausreichende Menge an Proteinen, Kohlenhydraten sowie Vitaminen und Mineralstoffen zu. Die Wissenschaftler merken zudem an, dass alle Menschen, die sich in der heutigen Zeigt gesund und ausgewogen ernähren, grundsätzlich nicht mit einem Mangel sowie dessen Folgen rechnen müssen. Dies gelte zumindest für Deutschland, denn die typische deutsche Mischkost weise einen Eiweißmenge durchschnittlich 100 Gramm pro Tag auf.

Allerdings gibt es auch einige wenige Substanzen für die, so die Wissenschaftler weiter, klare Hinweise existieren, dass sie eine Leistungssteigerung herbeiführen. Dies sei beispielweise bei Kreatin der Fall. So erlaube Kreatin es Schnellkraftsportlern, ein intensiveres und damit leistungssteigerndes Training zu absolvieren. Im menschlichen Organismus wird Kreatin mit einer Gruppe von Phosphaten zu Kreatinphosphat zusammengesetzt und dient als wichtige Energiequelle für die intensive und kurzzeitige Muskelarbeit. Problematisch ist jedoch, dass in Bezug auf den Einsatz von Kreatin bis dato keine Langzeitstudien existieren.

Lucia Baldessarini (Chefredakteurin)

    Lucia Baldessarini (Chefredakteurin)

    Lucia Baldessarini ist die Chefredakteurin von TrueHealth.org. Als leitende Journalistin hat sie nicht nur jahrzehntelange Erfahrungen in den Bereichen der ausführlichen Recherchen, Faktenprüfungen und Analysen sammeln können, sondern auch an wissenschaftlichen Texten arbeiten können, die ihr die nötige Expertise für qualitativ hochwertige Untersuchungen bescheren.

    Hier klicken um einen Kommentar zu hinterlassen

    Kommentar hinterlassen: