Ist mit Kurkuma Abnehmen möglich?

Abnehmen mit Kurkuma

Die Zahl der Übergewichtigen in Deutschland nimmt jährlich zu. Viele Betroffene möchten abnehmen, da die zusätzlichen Pfunde ein gesundheitliches Risiko darstellen. Das Abnehmen gestaltet sich jedoch nicht immer so einfach. Kurkuma kann beim Abnehmen unterstützend wirken, da das gelbe Gewürz die Verdauung in Schwung bringt. Gleichzeitig kann Kurkuma neuen Fettansammlungen vorbeugen. Ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung sind dabei allerdings ein Muss.

Für Übergewicht gibt es viele Gründe

Über 50 % der Erwachsenen in Deutschland sind bereits übergewichtig. Fast 1/4 der Betroffenen sind sogar adipös (krankhaft übergewichtig). Bei den Jugendlichen und Kindern sind es ungefähr 15 %, die zu viel Körpergewicht auf die Waage bringen. Die Gründe für ihr Übergewicht sind häufig Bewegungsmangel und schlechte Ernährung.

Vor allem zuckerhaltige Speisen und Getränke sowie Fertigprodukte fördern durch schnellen Anstieg und Absinken des Blutzuckerspiegels und durch die Aufnahme leerer Kohlenhydrate (kurzkettige Kohlenhydrate) das Übergewicht. Gleichzeitig wird dabei die Entstehung von Diabetes mellitus und einer Fettleber gefördert. Da das Sättigungsgefühl durch die leeren Kohlenhydrate nicht lange anhält, wird sehr schnell die nächste Mahlzeit zu sich genommen.

Gute Kohlenhydrate (langkettige Kohlenhydrate) halten jedoch länger satt. Unser Organismus braucht mehr Zeit, um sie zu verarbeiten. Dabei verteilt sich die Ausschüttung von Insulin über einen längeren Zeitraum und der Blutzuckerspiegel verändert sich nur langsam. In Hülsenfrüchten, Obst und Gemüse sowie in Vollkornnudeln, Vollkornreis und Kartoffeln sind zum Beispiel viele gute Kohlenhydrate vorhanden.

Immer dann, wenn dem Organismus mehr Kalorien zugeführt werden, als er aktuell verbraucht, entsteht Übergewicht.

Kalorien werden für den Grundumsatz sowie für den Leistungsumsatz benötigt. Der Grundumsatz ist die Menge an Kalorien, die der Organismus zur Aufrechterhaltung seiner normalen Funktionen braucht, zum Beispiel Atmung und Herzschlag. Beim Leistungsumsatz handelt es sich um die Energie, die der Organismus zusätzlich zum Grundumsatz für jede seiner körperlichen Tätigkeiten und Aktivitäten benötigt. Sobald die aufgenommene Energie die Summe aus Grundumsatz und Leistungsumsatz überschreitet, macht sich Übergewicht bemerkbar, da der Körper dann die überflüssigen Kalorien in den Fettzellen speichert.

Manchmal sind es aber auch Erkrankungen, die zu Übergewicht führen, wie zum Beispiel die Unterfunktion der Schilddrüse, die den Körper mit wichtigen Hormonen versorgt und damit den Stoffwechsel beeinflusst. Bei einer Schilddrüsenunterfunktion ist die Bildung der Schilddrüsenhormone eingeschränkt, sodass dadurch die Stoffwechselprozesse verlangsamt ablaufen. Betroffene nehmen zu, obwohl sie sich gesund ernähren.

Übergewicht kann:

  • genetisch bedingt sein
  • psychische Ursachen haben
  • durch soziale Einflüsse getriggert sein
  • durch die Umwelt beeinflusst werden
  • durch Stoffwechselerkrankungen wie zum Beispiel Schilddrüsenunterfunktion verursacht werden.

Wie hilft nun Kurkuma beim Abspecken?

Welche Funktion uebernimmt Kurkuma beim Abnehmen

Kurkuma unterstützt den gesunden Stoffwechsel

Mit Kurkuma können chronische Erkrankungen vorgebeugt werden, die die Entwicklung von Adipositas fördern. Hilfreich ist dabei die entzündungshemmende Eigenschaft der gelben Wurzel. Bauchfett, das unter anderem auch in Organen eingebettet liegt, produziert entzündungsfördernde Substanzen. Daraufhin schüttet das Fettgewebe spezielle Stoffe aus, die Immunzellen wie Makrophagen anlocken. Dadurch wird die Entzündungsneigung vergrößert, die für unterschiedliche Erkrankungen verantwortlich ist, wie zum Beispiel Herzkrankheiten oder Arthritis. Gleichzeitig wird durch die Entzündungen der Stoffwechsel gestört, sodass sich Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes entwickeln können. Zum Abnehmen ist jedoch ein gesunder Stoffwechsel notwendig. Arbeitet der Stoffwechsel nicht richtig, so laufen die Prozesse im Körper langsamer ab. Dadurch wird weniger Fett verbrannt.

Kurkuma kann Entzündungen und die daraus resultierenden Krankheiten vorbeugen. Somit dient das Gewürz indirekt zum Abnehmen, indem es den Stoffwechsel drosselnde Erkrankungen vorbeugt. Auch Menschen, die bereits an Entzündungen leiden, können von der Wirkungsweise des Kurkumas profitieren, da es die Entzündungen reduziert.

Kurkuma fördert die Verdauung

Kurkuma hat eine vielseitige Wirkung, insbesondere durch seinen Wirkstoff Curcumin. Die Substanz fördert die Produktion und Ausschüttung des Gallensaftes. Durch seine vermehrte Produktion wird die Verdauung von Fett angeregt und der Darm kann das Fett nun besser aufspalten. Das vereinfacht das Abnehmen. Darüber hinaus verhilft Kurkuma zu einer gesünderen Darmflora.

Kurkuma erschwert die Bildung neuer Fettpolster

Indem Kurkuma einen erhöhten Cholesterin- und Blutzuckerspiegel vermeidet, kann es beim Abnehmen unterstützen. Zu hohe Fettwerte können zu Herzerkrankungen und zu hohe Blutzuckerwerte zu Diabetes mellitus führen. Das Curcumin in Kurkuma verfügt über eine antiangiogene Wirkung. Damit wird die Bildung neuer Blutgefäße erschwert, die die Fettzellen versorgen. Sind weniger Blutgefäße vorhanden, kann sich weniger Fett in den Fettzellen sammeln. Somit kann Kurkuma das Abnehmen erleichtern, indem es die Entstehung von neuen Fettpölsterchen erschwert.

Kurkuma muss für einen sichtbaren und fühlbaren Erfolg allerdings regelmäßig eingenommen werden. Am besten in Form von Kapseln oder Presslingen. Die besten 7 Kurkuma Produkte finden Sie in unserem Bericht.

Studie zum Abnehmen mit Kurkuma

Im Jahr 2015 wurde am Institut Velleja Research in Italien eine Studie durchgeführt, um die Wirksamkeit und Verträglichkeit von Curcumin auf Abnehmeffekte bei übergewichtigen Patienten mit metabolischem Syndrom zu untersuchen. Dabei sollte die Gewichtsabnahme im Vergleich zu einer Behandlung mit dem Phospholipid Phosphatidylserin beurteilt werden.

44 Probanden wurden unter denjenigen ausgewählt, die nach einer 30-Tage-Diät weniger als 2 % ihres Gewichtes verloren hatten. Sie wurden im Zufallsverfahren in 2 Gruppen eingeteilt und für 30 Tage einer Behandlung unterzogen. Eine Gruppe erhielt einen Komplex aus Curcumin und Phosphatidylserin. Die andere Gruppe wurde ausschließlich mit Phosphatidylserin behandelt. Jeweils im Abstand von 30 und 60 Tagen wurden Parameter wie BMI (Body Mass Index), Hüftumfang und Gewicht protokolliert, um sie mit den Ausgangswerten zu vergleichen.

In der Gruppe, die mit Curcumin und Phosphatidylserin behandelt wurde, steigerte sich die prozentuale Gewichtsabnahme von 1,9 auf 4,9 %, während sich der Hüftumfang von 0,74 auf 2, 51 % und der BMI von 2,10 auf 6, 43 verringerte. Die Behandlung war für beide Gruppen gut verträglich.

Das Ergebnis legt nahe, dass eine bioverfügbare Form des Curcumins das Gewichtsmanagement bei adipösen Menschen positiv beeinflussen kann.

Fazit

Mithilfe von Kurkuma abzunehmen ist möglich. Es kann bei einer Diät eine wirkungsvolle Unterstützung leisten. Beachten Sie allerdings, dass Kurkuma kein Wundermittel ist. Eine gesunde Ernährung sowie regelmäßige Bewegung an der frischen Luft werden dadurch nicht ersetzt. Doch Kurkuma kann Stoffwechselerkrankungen vorbeugen, die die Gewichtsreduktion erschweren. Ebenso kann Kurkuma die Bildung neuer Fettpolster einschränken und den Gallensaft anregen, der für die Fettverdauung notwendig ist.

Bewerten Sie diese Recherche
[Total: 0 Durchschnitt: 0]
Chefredaktion

    Chefredaktion

    Als Chefredaktion von TrueHealth.org haben wir nicht nur jahrelange Erfahrungen in den Bereichen der ausführlichen Recherchen, Faktenprüfungen und Analysen vorzuweisen, sondern auch an wissenschaftlichen Texten arbeiten können, die uns die nötige Expertise für qualitativ hochwertige Untersuchungen und evidenzbasierte Ergebnisse bescheren.

    Hier klicken um einen Kommentar zu hinterlassen

    Kommentar hinterlassen: