Die gesunde Wirkung vom Hanfprotein – diverse Studien belegen es!

Studien belegen gesunde Wirkung des Hanfproteins

Hanfprotein ist aufgrund seiner pflanzlichen Proteine und ungesättigten Fettsäuren ein klares Superfood. Das belegen vor allem Studien im englischsprachigen Raum, wo die Hanfpflanze schon seit längerer Zeit intensiv erforscht wird. Deshalb möchten wir uns in diesem Artikel einmal einigen der Erkenntnisse widmen, die findige Wissenschaftler über die letzten Jahre und Jahrzehnte herausgefunden haben.

Gamma-Linolensäure (GLA) als wertvoller Nährstoff

Im medizinischen und pharmazeutischen Fachmagazin ""The Journal of Pharmaceutical Sciences"" haben sich Wissenschaftler der Gamma-Linolensäure (kurz: GLA) gewidmet, die ebenfalls im Hanfprotein in hohen Mengen enthalten ist. Sie kamen dabei zu einer wichtigen Erkenntnis: So soll GLA als Bestandteil der Omega 6 Fettsäuren in der Lage sein Verklumpungen der Blutplättchen zu verhindern. Im Gegenzug kommt es zu weniger Blutgerinnseln und damit einer verbesserten Blutzirkulation.

Weil Arterien weniger häufig und weniger stark verstopfen, soll GLA unter anderem das Risiko für einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall erheblich reduzieren. Zudem wird der Cholesterinspiegel reduziert - das macht GLA zu einem wichtigen Helfer für alle Menschen, die auch gern einmal Fast Food oder generell fettige Speisen essen. Die Studie erschien in der Printauflage vom "The Journal of Pharmaceutical Sciences" im Volume 45 aus dem Jahr 2012.

GLA hat übrigens noch eine weitere, schon länger positiv erforschte Wirkung: Es stärkt das Immunsystem, da es einen hohen Einfluss auf die biochemischen Botenstoffe ausübt. Damit wird der Effekt von negativen Stressoren reduziert, weshalb GLA in der Vermutung steht, bei vielen altersbedingten Erkrankungen (sowohl psychisch als auch physisch) ein effizientes Mittel zur Bekämpfung selbiger zu sein. Durch Alpha-, Beta- und Gamma-Globuline im Hanfprotein Pulver wird außerdem altes Gewebe abgebaut und eine Erneuerung gefördert.

Beschert Hanfprotein Pulver ein längeres Leben?

langes und gesundes Leben mit Hanfprotein

Dieser Frage haben sich Wissenschaftler an der renommierten "Harvard Medical School" gewidmet, wobei sie einen generellen Vergleich zwischen tierischen und pflanzlichen Eiweißen anstrebten. Die Studie, mittlerweile mit einer Dauer von mehr als 30 Jahren behaftet, kam zu einer klaren Erkenntnis: Tierische Proteine führen zu einem erhöhten Risiko frühzeitig zu sterben, pflanzliche Proteine können das Leben also verlängern.

Die Studie, veröffentlicht im englischsprachigen Fachmagazin "Jama Internal Medicine", kam vor allem zu dem Schluss, dass das pflanzliche Protein für ein gesundes Altern maßgeblich verantwortlich ist. Für die Untersuchung wurden mehr als 130.000 Menschen analysiert, die ein Durchschnittsalter von 49 Jahren aufzuweisen hatten. Forscher stellten im Zuge dessen fest, dass Erkrankungen bei Menschen wesentlich seltener auftreten wenn sie sich über einen längeren Zeitraum oder dauerhaft von pflanzlichen Eiweißen ernähren.

Unter anderem wurden folgende Werte erfasst:

  • Sterberisiko reduzierte sich insgesamt um 2 Prozent
  • Herz-Kreislauf-Erkrankung mit Todesfolge reduzierte sich um 8 Prozent
  • teilweise Ergänzung der Ernährung durch pflanzliches Eiweiß wie vom Hanfprotein Pulver kann Reduzierung der Sterberate um 10 Prozent mit sich bringen

Die gesamte Studie, die sich den Unterschieden zwischen tierischen und pflanzlichen Eiweißen widmet, erlangte auch in Deutschland Aufmerksamkeit. Da es sich beim Hanfprotein Pulver um einen reinen, hundertprozentig pflanzlichen Proteinspender handelt, lassen sich die Ergebnisse unmittelbar darauf anwenden. (Quelle: http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/pflanzliches-eiweiss-ist-gesuender-als-tierisches-a-1105632.html) Hinzu kommt noch die vorteilhafte Zusammensetzung, bei der gesunde pflanzliche Eiweiße durch viele essentielle, semi-essentielle und non-essentielle Aminosäuren ergänzt werden.

Eine an der Universität Tampa erhobene Studie bestätigte die Hoheit der pflanzlichen Proteine. Das Vorurteil, tierische Proteine wären dem pflanzlichen Äquivalent überlegen, wird damit erneut widerlegt. Die Forscher stellten in ihrer Studie vor allem einen ebenbürtigen Effekt im Körper fest, wobei insbesondere die kurzfristigen Folgen untersucht worden, weniger der Langzeiteffekt. (Quelle: https://nutritionj.biomedcentral.com/articles/10.1186/1475-2891-12-86)

Sehr gute Ergebnisse im Kampf gegen Bluthochdruck

Hanfprotein wirkt gegen Bluthochdruck

Bluthochdruck (im Fachjargon als "Hypertonie" bezeichnet) ist heutzutage längst keine Seltenheit mehr. Die "University of Manitoba" hat eine klinische Studie gefördert, in der der Effekt speziell vom Hanfprotein auf Hypertonie untersucht wird. Die Probanden bewegen sich allesamt in einem Alter zwischen 18 und 75 Jahren, um einen möglichst hohen Teil der Bevölkerung zu repräsentieren. Zwar tritt Bluthochdruck vermehrt im mittleren bis gehobenen Alter auf, dennoch sind jüngere Menschen um die 30 Jahre keinesfalls dagegen immun. Vor allem die körperliche Aktivität und typische Ernährungsweisen spielen eine Rolle, genetische Effekte existieren aber ebenso.

Die klinische Studie offenbart erste Erkenntnisse, die aufgrund all der bis dato erlangten Weisheiten über das Hanfprotein schon fast vorhersehbar waren: Vielmals konnten messbare Verbesserungen bei Menschen mit Bluthochdruck festgestellt werden, zudem reagierten Testpersonen jeden Alters auf die natürliche Quelle pflanzlichen Eiweißes. Die wissenschaftliche Untersuchung läuft seit dem Frühjahr 2018 und hat noch keine finalen, abschließenden Ergebnisse festgestellt, sondern lediglich erste Eindrücke und Vermutungen festgehalten. Es würde aber kaum eine Überraschung darstellen, wenn die ersten guten Eindrücke später durch finale Resultate ihre Bestätigung erhalten. (Quelle: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03508895)

Ein starkes Superfood, was auch Wissenschaftlicher lieben!

Anders als bei vergleichbaren "Superfoods" der Fall, scheiden sich beim Hanfprotein (Pulver) nicht die Geister der Wissenschaftler. Studien, Forschungen und Erhebungen bezeugen eindeutig die vielen Vorzüge, die Hanfprotein mit sich bringt und vor allem auch im direkten Vergleich zu tierischen Eiweißen erlangt. Oftmals widmen sich Studien einzelnen Aspekten vom Hanfprotein, was unter anderem daran liegt, dass es aufgrund seiner sehr gesunden Zusammensetzung unglaublich vielseitig ist.

Fest steht jedoch, dass sowohl die pflanzlichen Eiweiße als auch die Mikro- und Makronährstoffe wie ungesättigte Fettsäuren und Mineralstoffe eine echte Wohltat für den Körper sind - hier sind sich Veganer, Vegetarier, Bio-Fans, Sportler, Wissenschaftler, Ernährungsexperten und Mediziner gleichermaßen einig! Sie möchten das starke Superfood einmal selbst probieren? Kein Problem, denn wir haben für Sie die fünf besten Hanfprotein Produkte im Test einmal auf "Herz und Nieren" überprüft!

Lucia Baldessarini (Chefredakteurin)

Lucia Baldessarini (Chefredakteurin)

Lucia Baldessarini ist die Chefredakteurin von TrueHealth.org. Als leitende Journalistin hat sie nicht nur jahrzehntelange Erfahrungen in den Bereichen der ausführlichen Recherchen, Faktenprüfungen und Analysen, sondern auch ein Medizin Studium absolviert, das ihr die nötige Expertise für wissenschaftliche Arbeiten beschert. Auf Lucias Urteil ist Verlass!

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Comment: