In der Küche mit Hanfprotein Pulver – Tipps für gelungene Rezepte

Hanfprotein Pulver Rezepte fuer die Kueche

In den meisten Fällen wird Hanfprotein Pulver in Form von Shakes und Smoothies genutzt, um sich nach dem Sport mit ausreichend Eiweißen zu versorgen, die das Muskelwachstum anregen. Beim Backen und Kochen kann das natürliche Pulver aber ebenso begeistern, weshalb wir an dieser Stelle einmal einige gelungene Rezepte vorstellen möchten. Natürlich können Sie auch etwas experimentieren, wenn Sie sich erst einmal an den Umgang mit Hanfprotein Pulver und seinen Geschmack gewöhnt haben.

Lecker und gesund backen - mit Hanfprotein Pulver ist genau das möglich!

Beachten Sie, dass Hanfpulver beim Backen nicht so aufgeht wie klassische Backzutaten. Deshalb müssen Sie es beim Backen fast immer mit klassischem Getreidemehl kombinieren, außerdem sollten Sie niemals auf eigene Faust über die Mengenempfehlung hinausgehen. Da Hanfprotein Pulver frei von Gluten ist, könnte das sonst den Geschmack des fertigen Gebäcks zu stark beeinflussen und es außerdem sehr zäh werden lassen.

Hanfprotein Pulver ist in seiner natürlichen Beschaffenheit frei von Allergenen, Gluten und Laktose. Dennoch können die fertigen Snacks solche Stoffe enthalten, wenn sie durch andere verwendete Zutaten übertragen werden. Beachten Sie daher Ihre Unverträglichkeiten oder mögliche Allergien und überlegen Sie sich, wie diese beim Backen eine Rolle spielen müssen, damit es später nicht zu ungewollten Beschwerden kommt.

Hanfprotein Müsliriegel - sogar ohne den Backofen möglich

Unser erstes Rezept ist perfekt für Sportler und als gesunder Snack zwischendurch. Die leckeren Hanfprotein-Müsliriegel haben viele wichtige Nährstoffe, sind reich an natürlichen Zutaten und zudem noch unglaublich lecker. Bei einer gewünschten Menge von acht Riegeln werden folgende Zutaten benötigt:

  • 30 g Hanfprotein Pulver
  • 40 g Leinsamen
  • 50 g Cashew Kerne oder vergleichbare Nüsse
  • 2 Esslöffel Chiasamen
  • 50 g Aprikosenkerne
  • 20 g Kakao Nibs
  • 30 g gepuffter Amarant
  • 20 g Kokosöl

Zuerst schmelzen Sie das Kokosöl, bevor Sie dieses dann zusammen mit dem Hanfprotein Pulver und den Leinsamen in einen Mixer beziehungsweise Zerkleinerer geben. Diese lassen Sie arbeiten, bis das Ganze die Konsistenz einer Paste angenommen hat. Im Anschluss werden alle Kerne klein gehackt und zusammen mit dieser Paste, den Kakao-Nibs, Amarant und Chiasamen verknetet.

Nun wird diese Masse auf einer Frischhaltefolie ausgebreitet. Da schneiden Sie die Riegel dann in möglichst ähnliche Größen zueinander, die Form können Sie natürlich selbst bestimmen. Sobald Sie alles zurechtgeschnitten und acht ungefähr gleich große Riegel erhalten haben, stellen Sie diese für etwa zwei Stunden in den Kühlschrank. Achten Sie darauf, dass diese luftdicht verpackt sind. Später können Sie die Riegel aus dem Kühlschrank nehmen und als kleinen Snack für zwischendurch verzehren. Einer der Riegel, bei einer gleichmäßigen Form, kommt mit ungefähr sieben Gramm Eiweiß daher, abhängig zum verwendeten Hanfprotein Pulver.

Mit Hanfprotein Pulver ein Kürbiskern-Hanfproteinbrot backen

Für dieses Rezept empfehlen wir die folgenden Zutaten:

  • rund 300 g Dinkelmehl
  • 80 g Kurbiskernmehl und 160 g Kürbiskerne
  • etwas Salz und etwas Essig
  • 500 ml Wasser
  • 130 Leinsamenschrot
  • 50 Hanfprotein
  • eine Packung Weinsteinbackpulver

Die Zubereitung ist kinderleicht, denn bei diesem Rezept müssen Sie einfach nur alle trockenen Zutaten in einer Schüssel ordentlich miteinander mischen. Wenn Sie dann 1 Teelöffel Essig und die 500 ml Wasser hinzugeben, wird nach weiterem gründlichen Mischen eine zähe Konsistenz entstehen - das ist Ihr fertiger Teig! Dieser wird nun in eine Form gegeben, die zuvor mit Öl restlos ausgestrichen wurde. Anschließend landet die Form im Ofen. Wir empfehlen für dieses Rezept etwa 180°C Ober- und Unterhitze. Rund eine Stunde später können Sie Ihr eigens gebackenes Brot aus dem Ofen nehmen und dieses nach dem Abkühlen genießen.

Puffer aus Gemüse und Hanfprotein Pulver - natürlich vegan!

Nutzen Sie für dieses Rezept:

  • 400 g einer Zucchini
  • 150 g Zwiebeln
  • 200 g von frischen Karotten
  • 55 g Hanfproteinpulver
  • 1 Löffel Salz und Brotkernmehl
  • nach persönlichem Geschmack weitere Gewürze wie Salz, Curry oder Cayennepfeffer
  • 1 Löffel Currypaste vegan und ein Esslöffel Öl

Raspeln Sie zuerst die Zucchini und geben Sie diese dann in ein Sieb, wo sie mit einem Teelöffel Salz vermischt wird. Die Zucchini können Sie nun erst einmal für eine halbe Stunde entwässern lassen, während das restliche Gemüse geraspelt und mit dem Hanfprotein Pulver vermischt wird. Nun wird nach rund 30 Minuten die Zucchini gründlich ausgepresst und der zuvor zubereiteten Mischung hinzugegeben, bevor zuletzt noch das Brotkernmehl dazukommt.

Die entstandene Masse wird kräftig durchgemischt und ruht dann für zehn Minuten, während der Backofen vorgeheizt wird. Das Backblech samt Backpapier wird mit Öl eingefettet, danach kommen die (fast fertigen) Puffer in den Ofen, wo sie dann für 45 Minuten aufbacken. Nach etwa der Hälfte der Zeit empfiehlt es sich diese, je nach Ofen, unter Umständen zu wenden - überprüfen Sie am besten im 10-Minuten-Takt wie sie aussehen.

Backen mit Hanfprotein Produkten ist gesund, nährstoffreich und gar nicht so kompliziert!

Jeder der beim Backen ein goldenes Händchen hat, wird auch mit dem Hanfprotein Pulver und weiteren Zutaten super zurecht kommen. Am besten probieren Sie einmal selbst aus, was Ihnen besonders gut schmeckt und welche weiteren Zutaten Ihres Geschmacks nach super zum Hanfprotein Pulver passen. Wegen des leicht nussigen Geschmacks, empfiehlt es sich mitunter, den entstandenen Teig etwas stärker zu würzen als normal - das muss aber jeder für sich selbst entscheiden.

Obwohl Hanfprotein Pulver in der gebackenen Form bei einem Rezept natürlich nicht mehr die hundertprozentige Natürlichkeit aufweist und zudem Stoffe wie Gluten und Laktose hinzukommen könnten, ist das Backen mit Hanfprotein Pulver doch eine wunderbare Gelegenheit, um sich auf gesunde Art und Weise mit reichlich Eiweiß zu versorgen - während die hinzugenommenen Kilokalorien und schädlichen Fette möglichst gering gehalten sind. Empfehlenswert sind solch gesunde Snacks unter anderem bei Hypertonie, generell im hohen Alter und bei vielen anderen Erkrankungen. (Quelle: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03508895)

Die wertvollen Inhaltsstoffe werden durch die hohe Temperatur im Backofen einer enormen Belastung ausgesetzt, was dazu führen kann, dass sie komplett oder zumindest zu Teilen verloren gehen. Ist es Ihnen wichtig, das Hanfprotein Pulver für eine regelmäßige Zufuhr von Mikro- und Makronährstoffen zu verwenden, sollten Sie also weiterhin auf Shakes, Smoothies und Co. bauen. Diese könnten Sie natürlich jederzeit auch simultan zu den frischen Backerzeugnissen genießen.

Wenn Sie sich noch unsicher sind, welche Hanfprotein Produkte für Ihr Vorhaben am besten geeignet sind, werfen Sie am besten einen Blick in unsere Hanfprotein Empfehlungen. Bei diesem haben wir die fünf besten Produkte auf dem Markt unter die Lupe genommen und zugleich eine Empfehlung abgegeben, welches Hanfprotein Pulver beim Backen und Kochen besonders gut geeignet ist.

Lucia Baldessarini (Chefredakteurin)

Lucia Baldessarini (Chefredakteurin)

Lucia Baldessarini ist die Chefredakteurin von TrueHealth.org. Als leitende Journalistin hat sie nicht nur jahrzehntelange Erfahrungen in den Bereichen der ausführlichen Recherchen, Faktenprüfungen und Analysen, sondern auch ein Medizin Studium absolviert, das ihr die nötige Expertise für wissenschaftliche Arbeiten beschert. Auf Lucias Urteil ist Verlass!

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Comment: