Ein starker Treibstoff beim Sport – Hanfprotein zum Muskelaufbau oder Abnehmen nutzen

Hanfprotein beim Muskelaufbau oder Abnehmen nutzen

Immer wieder wird das Hanfprotein Pulver in Zusammenhang mit Sport erwähnt - entweder zum gezielten Aufbau von Muskeln oder hingegen als Alternative beim Abnehmen. Verwunderlich ist das nicht, denn die Nährstoffzusammensetzung von Hanfprotein lässt dieses zur erstklassigen Alternative für beide Wege avancieren. Deshalb haben wir uns einmal getrennt voneinander angeschaut, warum es bei einer Diät ebenso eine starke Lösung wie beim Muskelaufbau ist - beides ist nämlich keinesfalls ein Paradox!

Muskelaufbau: Worauf kommt es an?

Der "Treibstoff" der menschlichen Muskeln sind Proteine, genauer gesagt Eiweiße, welche einerseits das Wachstum fördern, die Leistung verbessern und andererseits den natürlichen Abbau der Muskeln verhindern, wenn diese unterversorgt sind. Viele Aufgaben also, die das Hanfprotein Pulver in diesem Zusammenhang zu meistern hat.

Lange Zeit galt das sogenannte "Whey Protein" als Nonplusultra in diesem Bereich. Sportler schwörten auf die effiziente Wirkung von diesem und lobten zugleich die vielen unterschiedlichen Geschmacksrichtungen. Zweifelsohne hat Whey Protein durchaus seine Daseinsberechtigung und soll im direkten Vergleich auch nicht pauschal schlecht geredet werden. Dennoch zeigt sich deutlich: Der Trend geht hin zu gesünderen, biologischen und nährstoffhaltigen Produkten, wie eben dem Hanfprotein Pulver.

Warum das so ist, zeigt ein Blick auf Whey und seine Nachteile:

  • es fehlen wichtige Mikro- und Makronährstoffe
  • Aminosäuren, Vitamine, Mineralstoffe und Co. sind im Regelfall nicht enthalten
  • einige Nutzer berichten über Verdauungsprobleme
  • es ist ein Produkt auf tierischer Basis

Vegetarier oder Veganer sein und im Fitnessstudio zu trainieren schließt sich natürlich nicht gegenseitig aus - es ist lediglich eine Umstellung der Supplements notwendig. Weil es sich beim Hanfprotein Pulver um eine natürliche Alternative ohne tierische Zusätze handelt, ist dieses für Veganer und Vegetarier genauso eine bessere Option wie schon für Menschen mit einer Unverträglichkeit gegenüber Laktose und/oder Gluten - beides ist im Hanf nämlich nicht vorzufinden.

Sowohl Whey Protein als auch Hanfprotein Pulver werden von Sportlern im Training aus dem gleichen fundamentalen Grund geschätzt. Sie versorgen den Körper mit Proteinen, was beim Muskelaufbau notwendig ist, da der dafür erforderliche Bedarf kaum dauerhaft über die Ernährung gedeckt wird. Bei dem Vorhaben Muskeln aufzubauen, in Verbindung mit entsprechendem Training, spielen daher beide Produkte ihre Stärken aus

Engagierte Sportler wissen um die Wichtigkeit einer ausgewogenen Ernährung. Wer sich mit Fast Food "vollstopft" oder zu wenig isst, der wird zwangsweise irgendwann an eine Grenze stoßen, wo die Trainingserfolge einfach ausbleiben. Deshalb sind Mittel wie Hanfprotein Pulver eben eine Ergänzung, was sich schon von der Bezeichnung als "Nahrungsergänzungsmittel" ableitet.

Welche Inhaltsstoffe im Hanfprotein Pulver erzielen beim Muskelaufbau eine positive Wirkung?

Über die Wirkung von Proteinen und Eiweißen wurde bereits ausdrücklich berichtet. Sie sind das Fundament für ein effizientes Training, bei dem Muskeln gezielt wachsen und damit aufgebaut werden sollen. Die Besonderheit speziell beim Hanfprotein Pulver ist der Umstand, dass sich dieses eben "nicht nur" auf das Protein beschränkt, auch wenn dieses zweifelsfrei der wichtigste Stoff beim Training der Muskulatur ist.

Der große, vorteilbehaftete Effekt von Hanfprotein Pulver findet sich bei genauere Betrachtung bei der Zusammensetzung von diesem. Schon eingangs und im Hauptartikel zu unseren fünf besten Hanfprotein Produkten wurde einmal kurz auf die Mikro- und Makronährstoffe eingegangen. Gemeint sind damit zusammengefasst Aminosäuren, Vitamine und Mineralien. Nachfolgend sollen einmal die Aminosäuren betrachtet werden, welche in Verbindung mit dem Muskelaufbau und Sport einen positiven Effekt haben.

  • Beta Alanin: Wer sich schon einmal näher mit Produkten wie Creatin Pulver beschäftigt hat, wird diese Aminosäure mitunter wiedererkennen. Beta Alanin wirkt wie ein Turbo, der den Körper kurzzeitig zu weiteren Höchstleistungen anspornen kann. Vorteilhaft ist vor allem, dass der Reiz der Muskeln unter Belastung verstärkt wird. Dadurch lassen sich noch schneller Trainingserfolge bewerkstelligen.
  • L-Ornithin: Ist maßgeblich für die Produktion von Wachstumshormonen verantwortlich, weshalb diese Säure unter anderem einen positiven Effekt auf die Stärkung des Immunsystems, aber auch auf die Regeneration besitzt. Ideal zum Beispiel dann, wenn nach dem Training häufiger Muskelkater eintritt.
  • Arginin: Hat eine vergrößernde Wirkung auf Gefäße und sorgt zugleich für einen Anstieg von Stickstoffen in Blutgefäßen. Das führt dazu, dass das Blut schneller zirkuliert, was bei vielen Sportlern kurz und schmerzlos als „der Pump“ bezeichnet wird, der sich beim und nach dem Training einstellt. (Quelle: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2868018/)

Diese drei Stoffe sind in hochwertigen Hanfprotein Pulvern enthalten - noch dazu in einer idealen Zusammensetzung! Weiterhin hat das Pulver viele weitere Vorzüge, die sich durch die Mikro- und Makronährstoffe ergeben, so unter anderem:

  • ein gesteigerter Muskelaufbau
  • Verhinderung von leidigem Muskelkater
  • Immunsystem wird aufgebaut und gestärkt
  • Wachstumshormonproduktion wird angeregt
  • Blutzirkulation wird verbessert
  • Muskeln werden gezielt stimuliert

Gesteigerter Muskelaufbau und bessere Blutzirkulation zum Beispiel beim Klettern

Anwendung vom Hanfprotein Pulver im Zuge des Trainings

Wie genau das Hanfprotein Pulver eingesetzt wird, ist zumindest in einem gesunden Rahmen flexibel angelegt. Die meisten Menschen, die sich im Training befinden, werden es wahrscheinlich in Form eines Smoothies oder als Shake genießen. Dafür spricht, dass es sich sehr schnell zubereiten lässt und sogar unterwegs getrunken werden könnte. Außerdem hat die Kombination mit Smoothies, Säften und Shakes den Vorteil, dass der etwas eigenwillige Geschmack vom Hanfprotein Pulver überdeckt wird.

Die exakte Dosierung des Hanfproteins kann sich zwischen den einzelnen Produkten unterscheiden und lässt sich nur schwer verallgemeinern. Generell empfehlen wir immer, auf die Verzehrempfehlung des Herstellers zu achten, welcher diese zwangsweise auf der Verpackung von seinem Nahrungsergänzungsmittel anbringen muss. Wer sich schon etwas besser mit Hanfprotein auskennt, kann davon abweichend auch immer ein wenig experimentieren.

Die meisten Sportler werden sich dafür entscheiden, das Hanfprotein Pulver nach dem Training zu trinken. Das hat den Vorteil, dass der Shake oder Smoothie dann nicht im Magen liegt, während man gerade Hochleistungen abrufen möchte. Außerdem werden die Muskeln so direkt nachdem sie intensiv gereizt worden mit wichtigen Nährstoffen versorgt. Wem das Völlegefühl nicht stört oder wer dieses nicht empfindet, könnte Hanfprotein Pulver durchaus vor dem Training trinken oder es vielleicht in zwei Getränke aufteilen.

Wie zuvor erwähnt, empfehlen wir immer die Verzehrempfehlung vom Hersteller zu berücksichtigen.

Generell gilt hinsichtlich des Eiweißbedarfs eines Menschen aber eine einfache Faustregel: Pro Kilogramm an Körpergewicht ist ein Grundbedarf von einem Gramm Eiweiß erforderlich. Das lässt sich oftmals noch relativ gut über die Ernährung decken, ist in einer Phase des Muskelaufbaus mitunter aber nicht ausreichend. Was darüber hinausgeht, muss folglich über Hanfprotein Produkte gedeckt werden - im Regelfall enthält eine Portion in etwa 30 Gramm an Proteinen, wobei sich das unterscheiden kann.

Hanfprotein bleibt für viele Sportler die wichtigste Ergänzung beim Training

Pulver aus Hanfprotein haben längst dem klassischen Whey Protein, welches lange Zeit auf dem Thron saß, den Kampf angesagt. Es sind vor allem die rein pflanzliche Zusammensetzung, eine Eignung für Allergiker sowie viele Mikronähr- und Ballaststoffe, die für den Einsatz vom Hanfprotein sprechen. Zugleich lässt sich dieses angenehm dosieren und kann dank der enthaltenen Aminosäuren sogar einen zusätzlichen Trainings- und Muskelaufbaueffekt auslösen. Damit avanciert es definitiv zur starken Option, die alle engagierten Sportler mindestens einmal ausprobieren sollten, wenn sie den Fokus vermehrt auf pflanzliche, natürliche Produkte legen möchten.

Hanfprotein zum Abnehmen - auch hier besticht das natürliche Produkt mit Vorzügen!

Gesund und effektiv abnehmen, ohne dem Körper wichtige Stoffe zu entziehen oder durch eine Crash-Diät einen unliebsamen Jojo-Effekt auszulösen: Hanfprotein Pulver erlangt in diesem Zusammenhang eine Schlüsselrolle, die vielen Damen und Herren, die an Gewicht verlieren möchten, gar nicht so bewusst ist.

Verantwortlich dafür ist erneut, ohne große Überraschung, die Zusammensetzung des Hanfprotein Pulvers. Bei einer erfolgreichen Diät gilt es generell einige wichtige Aspekte zu berücksichtigen, so unter anderem:

  • Reduzierung der Energiezunahme
  • gesteigerter Verbrauch von Energie
  • Erhalt der Muskeln, da diese Energie verbrennen
  • Reduzierung des Körperfettanteils
  • Versorgung des Körpers mit wichtigen Stoffen
  • stetige Abnahme, statt radikale Crash-Diäten

Immer wieder liest man in Verbindung mit Diäten, wie diese zu einem Jojo-Effekt führen oder die Versorgung des Körpers mit lebensnotwendigen Stoffen darunter leidet. Dieser Umstand begründet sich mit einer falschen Ernährung während der Diät. Es geht nämlich nicht darum pauschal weniger zu essen, sondern stattdessen eher das "Richtige" zu essen. Das ist nicht immer einfach, vor allem wenn der komplette Bedarf dadurch gedeckt werden soll.

Mangelzustände des Körpers durch Hanfprotein verhindern

Der häufigste Fehler ist die Ernährung so zu reduzieren, dass zwar ein Energiedefizit entsteht, jedoch nicht weiter auf die Zusammensetzung der Energie selbst geachtet wird. Die "Energie" sind die Kilokalorien, die der Körper den gesamten Tag über erhält. Jeder Mensch hat einen festen Grundbedarf, den er so oder so am Tag verbraucht, dazu kommt die Energie, die bei allen Bewegungen, sportlichen Aktivitäten und Co. verbrannt wird.

Wer abnehmen möchte, muss also weniger Energie zuführen als Energie verbraucht wird. Das führt dazu, dass der Körper an seine Reserven gehen muss - die leidigen Fettpölsterchen! Leider (oder auch sinnvollerweise) arbeitet der menschliche Körper von Natur aus unter der Annahme des Selbstschutzes. Er reduziert also zuerst das, was am meisten Energie verbraucht - das sind die Muskeln! Weniger Muskeln bedeutet auch, dass weniger Energie verbrannt werden muss.

Genau das gilt es bei einer Diät aber zu verhindern, denn nicht nur ist die Muskulatur wichtig und sorgt zugleich für das gewünschte Defizit, zugleich möchte man im Regelfall auch nicht wie ein abgemagertes Skelett aussehen, sondern wie ein fitter, sich bewusst ernährender und sportlicher Mensch - dafür ist zumindest ein gesundes Maß Muskeln zwangsweise notwendig.

Abnehmen und trotzdem Muskeln aufbauen mit Hanfprotein

Die Zusammensetzung vom Hanfprotein hat im Zuge dessen mehrere Vorteile. Das zugeführte Protein sorgt dafür, dass sich die Muskeln weiterhin "ernähren" können, also nicht abgebaut werden. Im Gegenzug ist die zugeführt Energie in Kilokalorien aber sehr niedrig, weshalb dennoch ein Defizit erzielt wird, wodurch der Körper an seine Fettreserven gehen muss. Ebenso vorteilhaft ist die sättigende Wirkung der Shakes, Smoothies und Drinks, um sowohl den großen als auch kleinen Hunger zu stillen.

Für die Sättigung zeichnen sich übrigens die Ballaststoffe verantwortlich, welche in vielen Produkten mit Hanfproteinen ebenfalls in beachtlicher Menge enthalten sind. Sie verhindern zudem, dass sich ein echter Heißhunger einstellt, wie er vor allem bei Diäten immer wieder eine imminente Gefahr darstellt.

Tipps zur Anwendung von Hanfprotein Produkten bei einer Diät

Wer mit Hilfe von Hanfprotein Pulver abnehmen möchte, sollte nicht direkt seine gesamte Ernährung über den Kopf werfen. Das endet meist in Frust und einem vorzeitigen Abbruch der Diät. Besser ist stattdessen, gezielte Umstellungen zu ergreifen. So könnte ein schweres Mittagessen zum Beispiel durch einen Hanfprotein Shake ersetzt werden. Dieser sättigt, enthält alle wichtigen Nährstoffe und kann sogar an stressigen Tagen zwischendurch ohne große Vorbereitung konsumiert werden. Leckere Rezepte dafür gibt es allemal!

Wer sich mit einem Shake am Tag schwer tut oder immer noch starken Hunger verspürt, sollte seine Hanfprotein-Ration clever aufteilen. Drei bis vier Shakes am Tag sorgen dafür, dass der Magen nicht leer bleibt und helfen vor allem die oftmals kalorienreichen Snacks zwischendurch zu vermeiden. Dank des frischen Geschmacks, zum Beispiel wenn noch Früchte zugemischt werden, hat er außerdem eine belebende Wirkung.

Die Nährwertangaben der Hersteller helfen dabei zu ermitteln, wie viel Proteine, Kilokalorien und andere wertvolle Stoffe so ein Shake mit einer gewissen Grammzahl besitzt. Versuchen Sie am besten sich einen individuellen Plan aufzustellen, bei dem Sie nicht nur genau erfassen, was Sie wann am Tag essen, sondern Ihre Ernährungsweise bei einer Diät sogar präzise planen. So kommen Sie nicht so schnell in Versuchung die Diät zu unterbrechen und haben zudem einen festen Ablauf, der sich schon nach rund einer Woche langsam zur Routine entwickeln sollte.

Wie immer gilt aber auch mit Hinblick auf die Hanfprotein Produkte: Ein Nahrungsergänzungsmittel ersetzt keine gesunde Ernährung und aktive Lebensweise. Nutzen Sie das wertvolle Hanfprotein als weitere Hilfe, versuchen Sie beim Abnehmen aber auch, sich bewusst mit Ihrer Lebens- und Ernährungsweise auseinanderzusetzen. So bleiben die Resultate nicht nur kurzfristig, sondern über lange Zeit erhalten.

Hanfprotein - Ein starkes Pulver für Sportler ebenso wie für Diätler!

Das Superfood zeigt sich unglaublich vielseitig, weshalb es fast schon ein wenig paradox ist, dass das Hanfprotein für Sportler, die Gewicht und Muskeln aufbauen möchten, ebenso gut ist wie für Diätler, die stattdessen lieber abnehmen wollen. Genau das ist es aber letztlich, was das Hanfprotein Pulver zu einem Superfood macht.

Neben seinen vielseitigen Einsatzgebieten sind es zudem natürlich die sehr wertvollen Inhaltsstoffe, die eben zugleich eine gesunde Nahrungsergänzung garantieren, bei der der Körper sowohl im Training als auch auf Diät noch essentielle Aminosäuren, Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe erhält.

Wenn Sie ein passendes Produkt suchen, empfehlen wir einen Blick in unseren Test der fünf besten Hanfprotein Produkte auf dem Markt. Bei diesen können Sie sich einer erstklassigen Qualität ebenso sicher sein wie der bestmöglichen Zusammensetzung für Ihr geplantes, sportliches Vorhaben!

Lucia Baldessarini (Chefredakteurin)

Lucia Baldessarini (Chefredakteurin)

Lucia Baldessarini ist die Chefredakteurin von TrueHealth.org. Als leitende Journalistin hat sie nicht nur jahrzehntelange Erfahrungen in den Bereichen der ausführlichen Recherchen, Faktenprüfungen und Analysen, sondern auch ein Medizin Studium absolviert, das ihr die nötige Expertise für wissenschaftliche Arbeiten beschert. Auf Lucias Urteil ist Verlass!

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Comment: