Erektile Dysfunktion und L-Arginin: Nicht immer die Chemiekeule zücken

Erektile Dysfunktion und chemische Tabletten Vergleich L-Arginin

Immer häufiger kommt es vor, dass Männer unter Potenzschwächen leiden. Dies ist leider ein Produkt unserer Zeit und nicht immer krankhaft bedingt. Denn allein Stress kann zu einem echten und nachweislichen Auslöser für erektile Dysfunktionen ausarten und somit das Leben noch viel stärker beeinflussen, als viele andere Faktoren. Zum Glück für die betroffenen Männer und auch zum Glück für deren Partnerschaften gibt es mittlerweile einige Mittel und Lösungen auf dem Markt, welche schnelle Abhilfe schaffen können. Doch nicht immer muss zur Chemiekeule gegriffen werden. Vor Viagra & Co können alternative Mittel wie L-Arginin eine echte und probate Alternative darstellen. Betrachten wir diesen Punkt einmal genauer.

Verschiedene Gründe für die erektile Dysfunktion

Erektile Dysfunktion wird zu einem immer häufigeren Problem in unserer Gesellschaft. Dies liegt allerdings an vielen unterschiedlichen Ursachen und Gründen. Wichtig ist zunächst einmal den Grund für die eigene Dysfunktion herauszufinden. Wir listen Ihnen einmal im Überblick und in absteigender Häufigkeit die verschiedenen anerkannten und erforschten Gründe für erektile Dysfunktionen auf. Zu den häufigsten Gründen gehören:

  • Arteriosklerose
  • Diabetes
  • Verletzungen oder Nervenerkrankungen
  • Operationen im Beckenbereich
  • Nebenwirkungen von Medikamenten
  • Nikotin- und Alkoholmissbrauch
  • Hormonelle Störungen

Sie sehen: Es gibt viele Ursachen und viele Gründe, welche durchaus mit einem gesunden Lebensstil und regelmäßigem Sport bekämpft werden könnten. Doch auch der Faktor Stress sollte in diesem Schaubild nicht unterschlagen werden. Denn sowohl beruflicher als auch privater Stress können die Erektionsfähigkeit nachweislich und nachhaltig negativ beeinflussen. Ein Teufelskreis, wenn man bedenkt, dass eine nachlassende Erektionsfähigkeit weiteren Stress für die Betroffenen bedeutet.

Warum L-Arginin eine gute Alternative sein kann

Es gibt mittlerweile viele Mittel auf dem Markt, welche sich gezielt an Männer mit Erektionsproblemen wenden. Diese sind allerdings alle verschreibungspflichtig, teuer und oftmals mit hohen gesundheitlichen Risiken verbunden. So müssen Sie unter anderem nach der Einnahme mit körperlichen Beschwerden rechnen oder müssen das Risiko für das Herz-Kreislaufsystem mit einbeziehen. Und das alles nur, weil Ihr bestes Stück ein wenig an Leistungsfähigkeit eingebüßt hat. Doch das muss nicht sein. Denn sehr häufig können Sie auch durch die dauerhafte und regelmäßige Einnahme von L-Arginin den gewünschten Effekt erzielen. Und das ohne ein großes Risiko für Ihre Gesundheit noch ohne die überteuerten Preise für die chemischen Präparate. L-Arginin ist ein Naturprodukt mit vielen positiven Eigenschaften, auf welche wir im weiteren Verlauf des Artikels noch genauer eingehen werden. Grundsätzlich sei nur gesagt, dass L-Arginin bei erektiler Dysfunktion in sehr vielen Fällen eine gute und zufriedenstellende Lösung darstellen kann.

Besprechen Sie mit dem Arzt den Einsatz von L-Arginin

L-Arginin ist grundsätzlich nicht schädlich und kann in der passenden Dosierung in der Regel unbedenklich eingenommen werden. Allerdings sollten Sie die Selbstmedikation mit der Aminosäure in jedem Fall mit Ihrem Hausarzt absprechen und abstimmen. Denn dieser kann zunächst einmal abklären, ob es medizinisch erklärbare Ursachen für Ihre Erektionsprobleme gibt. Hinzu kommt, dass L-Arginin bei manchen Erkrankungen nicht oder nur unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden sollte. Aus diesem Grund sollten Sie zunächst einmal einen Termin bei Ihrem Hausarzt ausmachen und mit diesem Ihren Weg und Ihre Lösung abstimmen. Zudem kann Sie Ihr Hausarzt in vielen Fällen bei der Suche nach der optimalen Dosierung unterstützen und somit die Einnahme für Sie leichter und einfacher gestalten.

Mit diesen Wirkungen dürfen Sie rechnen

L-Arginin ist eine Aminosäure, welche im direkten Vergleich mit anderen Aminosäuren gewisse Besonderheiten aufweist. So enthält L-Arginin unter anderem das meiste Stickstoffmonoxid, welches für die Entspannung und Weitung der Blutgefäße und somit auch für reine bessere Durchblutung zuständig ist. Betrachten Sie nur einmal die Ergebnisse dieser Studie und Sie können erkennen, welche Auswirkungen diese Eigenschaften auf den menschlichen und männlichen Körper haben. Denn die Wirkung von L-Arginin im Körper ist äußerst vielschichtig und vielfältig. Zum einen wird die Produktion der weißen Blutkörperchen angeregt, wodurch sich das Immunsystem deutlich verbessert. Dies kann unter anderem dazu führen, dass verschiedene Krankheitsbilder, welche unter anderem zu einer erektilen Dysfunktion führen können, besser vom Körper bekämpft werden können. Wird bei der Wirkung nun der reine Bezug auf die Erektionsfähigkeit genommen, so ist es vor allem eine Kombination der Wirkungen, welche für das gewünschte Ergebnis sorgt. Nehmen Sie L-Arginin regelmäßig und in der passenden Dosierung ein, können Sie mit folgenden Wirkungen rechnen:

  • Es bildet sich vermehrt Stickstoffmonoxid im Blut, welches die Gefäße entspannt
  • Die Durchblutung wird deutlich verbessert
  • Ihre Arterien weiten sich durch die Einnahme und die bessere Durchblutung
  • Das Blut kann leichter in alle Körperregionen fließen und in diesen zirkulieren
  • Der Penis wird somit ebenfalls besser durchblutet und bei Bedarf leichter mit Blut versorgt
  • Die Erektionsfähigkeit steigt durch die Einnahme von L-Arginin nachweislich an

Sie sehen also, welche enormen positiven Auswirkungen eine regelmäßige und dauerhafte Einnahme von L-Arginin mit sich bringt. Es ist also durchaus eine probate und gute Alternative zu den chemischen und risikobehafteten Helfern, welche unter den verschiedenen Produktnamen als Wunderpillen bei Impotenz angeboten werden.

Auch Frauen profitieren von der Einnahme von L-Arginin

Selbstverständlich profitieren Männer mit erektiler Dysfunktion von der Einnahme von L-Arginin am meisten. Doch auch für viele Frauen kann die Einnahme von L-Arginin durchaus positive Auswirkungen haben. Denn L-Arginin verschafft vor allem Linderung während vieler typischer Frauenleiden wie Regelbeschwerden und PMS, kann aber auch in den Wechseljahren erstaunliche Hilfen bieten. Aus diesem Grund sollten sich auch Frauen durchaus hinterfragen und überlegen, ob L-Arginin nicht eine gute und einfache Lösung sein kann, um viele der Probleme in diesem Bereich zu umgehen. Da viele dieser Probleme zugleich eine nicht unerhebliche Auswirkung auf das Sexualleben nehmen, kann die Einnahme bei Mann und Frau gleichermaßen zu einem schöneren und befriedigendem Sexualleben führen.

Eine gute Lösung für entspannten Spaß im Bett

Grundsätzlich kann L-Arginin sowohl für Frauen als auch für Männer als positiv bezeichnet werden. Allerdings müssen Sie auch bedenken, dass es sich bei L-Arginin nicht um eine der chemischen Wundermittel handelt, welche die Erektionsfähigkeit innerhalb kürzester Zeit wiederherstellen. Während Sie Produkte wie Viagra oder Cyalis erst kurz vor dem Geschlechtsverkehr einnehmen müssen, um die gewünschte Erektionsfähigkeit zu erhalten, sieht dies bei L-Arginin anders aus. Gehen Sie davon aus, dass Sie L-Arginin dauerhaft als Nahrungsergänzung zu sich nehmen sollten, damit die gewünschte Wirkung dauerhaft und zuverlässig eintritt. In der Regel gehen Experten davon aus, dass Sie nach vier bis acht Wochen der dauerhaften Einnahme die ersten positiven Reaktionen erfahren können.

Weitere Vorteile ergeben sich beinahe von allein

Durch die Einnahme von L-Arginin können sowohl Männer als auch Frauen die Flaute im Bett bekämpfen und für mehr Spaß zwischen den Laken sorgen. Doch sollte und muss dies nicht der einzige Grund sein, um seine Nahrung mit L-Arginin anzureichern und dieses Nahrungsergänzungsmittel zu nehmen. Denn es ergeben sich noch viele weitere Vorteile aus der Einnahme, wenn Sie dieser Studie folgen möchten. Denn L-Arginin ist ein bekanntes und beliebtes Supplement im Bereich Sport und sorgt unter anderem für eine höhere Leistungsdichte, ein stärkeres Muskelwachstum und bessere Regenerationsphasen. Wenn Sie also grundsätzlich sportlich aktiv sind, können Sie von der Einnahme von L-Arginin gleich mehrfach profitieren. Zudem schützt L-Arginin bei regelmäßiger Einnahme Ihr Herz-Kreislaufsystem und kann somit für die Gesundheit einen erheblichen Unterschied ausmachen. Egal ob Sie als Risikopatient eingestuft sind oder nicht: Die Einnahme von L-Arginin kann in den meisten Situationen zu einer grundlegenden Verbesserung führen. In unserem Ranking der acht besten L-Arginin-Produkte finden Sie zudem noch weitere Informationen zu den verschiedenen Einsatzgebieten und zu den passenden Dosierungen für Ihren individuellen Bedarf.

Lucia Baldessarini (Chefredakteurin)

Lucia Baldessarini (Chefredakteurin)

Lucia Baldessarini ist die Chefredakteurin von TrueHealth.org. Als leitende Journalistin hat sie nicht nur jahrzehntelange Erfahrungen in den Bereichen der ausführlichen Recherchen, Faktenprüfungen und Analysen, sondern auch ein Medizin Studium absolviert, das ihr die nötige Expertise für wissenschaftliche Arbeiten beschert. Auf Lucias Urteil ist Verlass!

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Comment: