In der Technik, als Kraftstoff oder Futter: Alternative Verwendungen für das Hanföl

Hanfoel als Kraftstoff - Futter- Technik

Die gesundheitliche Wirkung aufgrund der vielfältigen, hochwertigen Inhaltsstoffe ist beim Hanföl sowohl in Verbindung mit einer Anwendung auf der Haut als auch in der Küche bekannt. Was jedoch nur wenige wissen: Das Hanföl kommt zusätzlich noch in anderen Bereichen zum Einsatz oder wird in diesen zumindest für eine künftige Verwendung erforscht. Hier bekommen Sie einen Überblick, wie vielseitig das Öl aus den Hanfsamen tatsächlich ist.

Eine Verwendung in der Medizin

Die wertvollen Fettsäuren sind eine Wohltat für den Körper. Sie haben aber auch eine stark entzündungshemmende Wirkung, weshalb Hanföl manchmal zur Behandlung von Entzündungen in den Ohren, der Nase und im Rachen genutzt wird. Außerdem beschäftigen Forscher sich konkret damit, ob Hanföl nicht sogar in Verbindung mit einem Tinnitus hilfreich sein dürfte. Die Erkrankung, bei der es zu einem Piepen im Ohr kommt, verfügt zum aktuellen Zeitpunkt noch über gar kein wirklich verlässliches Heilmittel.

In der Dermatologie kommt das Hanföl aus den identischen Gründen wie schon in einigen Kosmetikprodukten zum Einsatz. Folgende Eigenschaften sind besonders hilfreich:

  • Aufbau einer natürlichen Schutzschicht
  • entzündungshemmend und antibakteriell
  • balanciert Feuchtigkeits- und Wasserhaushalt aus
  • bindet Wasser und gibt dieses kontinuierlich ab
  • kann Reizungen lindern und die Zellregeneration beschleunigen

Speziell in Verbindung mit Erkrankungen wie der Schuppenflechte oder Neurodermitis zeigt das Hanföl Wirkung. Bei einer leichten oder mittleren Akne könnte es ebenfalls ergänzend angewandt werden, bevor stärkere Mittel zum Einsatz kommen oder wenn chemische Präparate gar nicht genutzt werden sollen. (Quelle: https://doi.org/10.1300/J237v07n02_02)

Wie schlägt sich das Hanföl als technisches Öl?

Die Verbreitung von Hanföl in der technischen Industrie variiert stark. Einsatzmöglichkeiten existieren durchaus, wobei diese beispielsweise im Orient wesentlich intensiver als hier im westlichen Europa genutzt werden. Wir zeigen nachfolgend auf, welche Einsatzbereiche für Hanföl als technisches Öl denkbar sind.

Nur selten werden mit dem Hanföl Verwendungen innerhalb eines industriellen Rahmens assoziiert. Dennoch lässt sich dieses häufig in Reinigungsmitteln finden, was dem hohen Anteil von Triacylglycerinen zu verdanken ist. Das Hanföl wird in diesem Zusammenhang natürlich nicht pur oder unverändert genutzt, stattdessen wird es durch unterschiedliche chemische Verfahren neu aufbereitet, so beispielsweise:

  • der Verseifung
  • einer Ethoxylierung
  • oder der Sulfatierung

Mittels dieser Verfahren ergeben sich dann weitere nutzbare Rohstoffe, so beispielsweise unterschiedliche Emulgatoren, Lösungsmittel, Seifen, Pflegestoffe oder Tenside. Ihr großer Vorteil liegt in der Natürlichkeit. Sie lassen sich daher biologisch einfach abbauen und gelten als umweltfreundliche Reinigungsmittel.

Ebenso kommt Hanföl teilweise in Kombination mit Tinte und Lacken zum Einsatz. Diesen Einsatz verdankt das hochwertige Öl seiner sehr guten Gleitfähigkeit, wodurch eine einwandfreie Anwendung von Farben, Lacken und Co. erzielt wird. Holzschutzmittel und Schmiermittel profitieren davon ebenso wie Wachsmalstifte. Letztere haben den Vorteil, dass sie häufiger von Kindern genutzt werden, welche dadurch ein natürliches Produkt zum Malen bekommen.

Im asiatischen Raum und nahen Osten wird das Hanföl heutzutage teilweise immer noch als Lampenöl verwendet, da es sehr hell brennt und einen für den Hanf typischen Geruch entwickelt, welcher in den dortigen Regionen als sehr angenehm empfunden wird.

Hanföl als Biokraftstoff

Eine Verwendung als Biokraftstoff ist denkbar, wobei diese in der Praxis de facto nicht existiert. Hanföl kann demnach zur Energiegewinnung genutzt werden, wird es aber nicht. Das liegt an mehreren Faktoren, so zweifeln Experten an der existenten technischen Reife notwendiger Anlagen, zudem kann der Bedarf zum aktuellen Zeitpunkt durch günstigere Öle gedeckt werden. In diesem Zusammenhang ist es wichtig sich erneut vor Augen zu halten, dass das Hanföl ein sehr exquisiter Stoff ist, der nicht nur im Vergleich zu anderen Speiseölen einen höheren Preis abruft. Als Kraftstoff wäre er an dieser Stelle, nach der aktuellen technischen Reife und Effizienz, daher verschwendet.

Weiterhin ist die Eignung in Kombination mit derzeit verfügbaren Motoren nicht eindeutig klar. Günstigere Öle, wie beispielsweise das Rapsöl, erzielen eine verbesserte Stabilität und verursachen zugleich weniger Koksrückstände, wodurch gemeinsam mit dem günstigeren Preis von Rapsöl quasi direkt drei Argumente gegen die Verwendung vom Hanföl sprechen. Denkbar ist unter Umständen, dass das Hanföl künftig durch Additive Zusätze erhält, die diese Nachteile ausgleichen würden. Ebenso wäre möglich, dass das Hanföl in Kombination zu anderen, günstigeren und füllenden Ölen genutzt wird. (Quelle: https://www.nova-institut.de/pdf/07-04_hanfoel_als_kraftstoff_-_technik_tfz.pdf)

So schlägt sich das Hanföl bei Tieren

Es ist bekannt, dass die identischen positiven Eigenschaften der Fettsäuren bei Tieren ebenso positiv wie beim Menschen wirken. Deshalb lässt sich beispielsweise das Fell von Vierbeinern mit etwas Hanföl geschmeidiger machen, ebenso können Entzündungen oder Reize, zum Beispiel durch Pflanzen verursacht, gelindert werden.

Eine weitere Verwendung ergibt sich als Futterzusatz, wo das Hanfsamenöl in Deutschland uneingeschränkt zugelassen ist, sofern es keinen THC-Anteil besitzt. Das haben sich bereits zahlreiche Hersteller zu Nutze gemacht, die entweder ganze Futtermittel oder einzelne Zusätze mit Hanföl verfeinern, wodurch die Tiere ebenso wie der Mensch von den lebenswichtigen Omega-Fettsäuren profitieren. Die Fließeigenschaften vom Blut werden bei den Tieren ebenfalls verbessert.

Gut zu wissen: Hanföl ist überraschend vielfältig!

Abseits der Verwendung beim Menschen als Zutat in der Küche oder Beauty-Produkt im Badezimmer gibt es also noch viele Möglichkeiten, wo das Hanföl genutzt werden könnte oder bereits eingesetzt wird. Zusammengefasst sind das:

  • einzelne medizinische Erkrankungen, beispielsweise Entzündungen am Ohr oder an der Haut
  • als Zusatz für Futter oder Ergänzungsmittel bei Vierbeinern
  • zur äußerlichen Pflege von Fell
  • als Biokraftstoff kann es verwendet werden, wird das in der Praxis aufgrund aktuell mangelnder Effizienz jedoch nicht
  • es kommt in einigen Reinigungsmitteln zum Einsatz
  • zudem findet es sich teilweise in Farben und Lacken

Wenn auch Sie einmal in der Küche Ihre Salate verfeinern, leckere Smoothies zubereiten oder einfach pur für eine Zufuhr wichtiger Fettsäuren sorgen möchten, können Sie einen Blick in unseren Test der 5 besten Hanföle auf dem Markt werfen. Sie verfügen allesamt über eine Bio-Qualität, sind nativ sowie kaltgepresst und empfehlen sich zugleich für die äußerliche Anwendung.

Lucia Baldessarini (Chefredakteurin)

    Lucia Baldessarini (Chefredakteurin)

    Lucia Baldessarini ist die Chefredakteurin von TrueHealth.org. Als leitende Journalistin hat sie nicht nur jahrzehntelange Erfahrungen in den Bereichen der ausführlichen Recherchen, Faktenprüfungen und Analysen sammeln können, sondern auch an wissenschaftlichen Texten arbeiten können, die ihr die nötige Expertise für qualitativ hochwertige Untersuchungen bescheren.

    Hier klicken um einen Kommentar zu hinterlassen

    Kommentar hinterlassen: